SoSe 20  
Mathematik und ...  
Modulangebot In...  
Lehrveranstaltung

SoSe 20: Lehramt für Informatik

Modulangebot Informatik (30 LP, Studienordnung 2018)

0132c_m30
  • Informatik B

    0132cA1.2
    • 19302101 Vorlesung
      Informatik B (Max Willert)
      Zeit: Mi 08:00-10:00, Fr 08:00-10:00, zusätzliche Termine siehe LV-Details (Erster Termin: 15.04.2020)
      Ort: T9/Gr. Hörsaal (Takustr. 9)

      Kommentar

      Inhalt

      Die thematischen Schwerpunkte sind:

      • Grundlagen der Programmierung: Imperative und objekt-orientierte Programmierung
      • Algorithmen und Datenstrukturen: Entwurf und Implementierung von Datenstrukturen
      • Analyse und Vergleich von Algorithmen
      • Graphentheorie

      Programmiert wird in C++.

      Informatik B findet online statt. Genaue Informationen gibt es im Whiteboard des MyCampus-Systems: https://mycampus.imp.fu-berlin.de

      Zielgruppe

      Studierende mit dem Nebenfach Informatik und Studierende der Bioinformatik

      Literaturhinweise

      • Goodrich, Tamassia: Data Structures and Algorithms in C++
      • Stroustrup: Die C++ Programmiersprache
      • Cormen, Leiserson, Rivest, Stein: Introduction to Algorithms
      • Kleinberg, Tardos: Algorithm Design
      • Schöning: Algorithmen - kurz gefasst

    • 19302102 Übung
      Übung zu Informatik B (Max Willert)
      Zeit: Di 10:00-12:00, Di 12:00-14:00, Mi 12:00-14:00, Do 10:00-12:00, Do 12:00-14:00, Fr 10:00-12:00, Fr 12:00-14:00 (Erster Termin: 14.04.2020)
      Ort: A6/SR 031 Seminarraum (Arnimallee 6)
  • Datenbanksysteme für Nebenfach

    0132cA2.2
    • 19301501 Vorlesung
      Datenbanksysteme (Agnès Voisard)
      Zeit: Di 14:00-16:00, Do 14:00-16:00, zusätzliche Termine siehe LV-Details (Erster Termin: 14.04.2020)
      Ort: T9/Gr. Hörsaal (Takustr. 9)

      Zusätzl. Angaben / Voraussetzungen

      Zielgruppe

      • Pflichtmodul im Bachelorstudiengang Informatik
      • Pflichtmodul im lehramtsbezogenen Bachelorstudiengang mit Kernfach Informatik und Ziel: Großer Master
      • Studierende im lehramtsbezogenen Masterstudiengang (Großer Master mit Zeitfach Informatik) können dieses Modul zusammen mit dem "Praktikum DBS" absolvieren
      • Wahlpflichtmodul im Nebenfach Informatik

      Voraussetzungen

      • ALP 1 - Funktionale Programmierung
      • ALP 2 - Objektorientierte Programmierung
      • ALP 3 - Datenstrukturen und Datenabstraktion
      • ODER Informatik B

      Kommentar

      Inhalt

      Datenbankentwurf mit ERM/ERDD. Theoretische Grundlagen relationaler Datenbanksysteme: Relationale Algebra, Funktionale Abhängigkeiten, Normalformen. Relationale Datenbankentwicklung: SQL Datendefinition, Fremdschlüssel und andere Integritätsbedingungen. SQL als applikative Sprache: wesentliche Sprachelemente, Einbettung in Programmiersprachen, Anwendungsprogrammierung; objekt-relationale Abbildung. Transaktionsbegriff, transaktionale Garantien, Synchronisation des Mehrbenutzerbetriebs, Fehlertoleranzeigenschaften. Anwendungen und neue Entwicklungen: Data Warehousing, Data Mining, OLAP.

      Projekt: im begleitenden Projekt werden die Themen praktisch vertieft.

      Literaturhinweise

      • Alfons Kemper, Andre Eickler: Datenbanksysteme - Eine Einführung, 5. Auflage, Oldenbourg 2004
      • R. Elmasri, S. Navathe: Grundlagen von Datenbanksystemen, Pearson Studium, 2005

    • 19301502 Übung
      Übung zu Datenbanksysteme (Nicolas Lehmann)
      Zeit: Mi 16:00-18:00, Do 16:00-18:00, Fr 08:00-10:00, Fr 14:00-16:00, Fr 16:00-18:00 (Erster Termin: 15.04.2020)
      Ort: T9/055 Seminarraum (Takustr. 9)
  • Grundlagen der theoretischen Informatik für Nebenfach

    0132cA2.3
    • 19301201 Vorlesung
      Grundlagen der theoretischen Informatik (Wolfgang Mulzer)
      Zeit: Mo 10:00-12:00, Mi 10:00-12:00, zusätzliche Termine siehe LV-Details (Erster Termin: 15.04.2020)
      Ort: T9/Gr. Hörsaal (Takustr. 9)

      Kommentar

      Inhalt:

      • Theoretische Rechnermodelle
        • Automaten
        • formale Sprachen
        • Grammatiken und die Chomsky-Hierarchie
        • Turing-Maschinen
        • Berechenbarkeit
      • Einführung in die Komplexität von Problemen

      Literaturhinweise

      • Uwe Schöning, Theoretische Informatik kurzgefasst, 5. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag, 2008
      • John E. Hopcroft, Rajeev Motwani, Jeffrey D. Ullman, Einführung in die Automatentheorie, Formale Sprachen und Komplexität, Pearson Studium, 3. Auflage, 2011
      • Ingo Wegener: Theoretische Informatik - Eine algorithmenorientierte Einführung, 2. Auflage, Teubner, 1999
      • Michael Sipser, Introduction to the Theory of Computation, 2nd ed., Thomson Course Technology, 2006
      • Wegener, Kompendium theoretische Informatik - Eine Ideensammlung, Teubner 1996

    • 19301202 Übung
      Übung zu Grundlagen der theoretischen Informatik (Wolfgang Mulzer)
      Zeit: Mo 08:00-10:00, Mo 14:00-16:00, Di 14:00-16:00, Di 16:00-18:00, Mi 08:00-10:00, Mi 14:00-16:00, Do 12:00-14:00, Do 14:00-16:00, Fr 14:00-16:00, Fr 16:00-18:00 (Erster Termin: 14.04.2020)
      Ort: T9/051 Seminarraum (Takustr. 9)
  • Nichtsequentielle Programmierung

    0132cA2.4
    • 19322101 Vorlesung
      Nichtsequentielle und verteilte Programmierung (Claudia Müller-Birn)
      Zeit: Mo 14:00-16:00, Mi 14:00-16:00, zusätzliche Termine siehe LV-Details (Erster Termin: 20.04.2020)
      Ort: T9/Gr. Hörsaal (Takustr. 9)

      Zusätzl. Angaben / Voraussetzungen

      https://www.mi.fu-berlin.de/en/inf/groups/hcc/teaching/summer-term-2020/alp-IV.html

      Kommentar

      Die erste Vorlesung findet statt am Montag, den 20. April 2020, um 14 Uhr ct. Bitte beachten Sie, dass alle Übungen ebenfalls in Semesterwoche 2 beginnen!

      Inhalte:

      Die Studierenden lernen die grundlegenden Konzepte der nicht-sequentiellen und verteilten Programmierung mit gemeinsamem Speicher und Nachrichtenaustausch zu verstehen. Sie können dann verteilte Programme mit Prozessen/Threads/Aktiven Objekten in geeigneter Weise strukturieren und unerwünschte nicht-deterministische Effekte und Staus durch geeignete Synchronisationsverfahren vermeiden. Sie kennen und verstehen die Sicherheitsrisiken, die in nichtsequentiellen Programmen auftreten können und können Methoden zu deren Vermeidung anwenden. Den Studierenden wird gezeigt, wie sie Eigenschaften von Prozessen und Threads formal spezifizieren und exemplarisch verifizieren können.

      Die Studierenden sind in der Lage, relevante Interaktionsparadigmen wie Client/Server und Peer-to-Peer zu unterscheiden, ihre eigenen Anwendungen nach diesen Paradigmen zu klassifizieren und verteilte Systeme auf der Basis von Interprozesskommunikation und Remote-Calls zu konstruieren. Sie lernen Web-Anwendungen, Kunden-/Service Provider-Anwendungen, Peer-to-Peer-Anwendungen zu entwerfen, zu strukturieren und zu implementieren sowie verteilte Systeme unter Verwendung geeigneter Middleware zu entwickeln.

    • 19322102 Übung
      Übung zu Nichtsequentielle und verteilte Programmierung (Claudia Müller-Birn)
      Zeit: Mo 16:00-18:00, Di 12:00-14:00, Do 08:00-10:00, Do 10:00-12:00 (Erster Termin: 20.04.2020)
      Ort: A7/SR 031 (Arnimallee 7)
  • Verteilte Programmierung

    0132cA2.5
    • 19322101 Vorlesung
      Nichtsequentielle und verteilte Programmierung (Claudia Müller-Birn)
      Zeit: Mo 14:00-16:00, Mi 14:00-16:00, zusätzliche Termine siehe LV-Details (Erster Termin: 20.04.2020)
      Ort: T9/Gr. Hörsaal (Takustr. 9)

      Zusätzl. Angaben / Voraussetzungen

      https://www.mi.fu-berlin.de/en/inf/groups/hcc/teaching/summer-term-2020/alp-IV.html

      Kommentar

      Die erste Vorlesung findet statt am Montag, den 20. April 2020, um 14 Uhr ct. Bitte beachten Sie, dass alle Übungen ebenfalls in Semesterwoche 2 beginnen!

      Inhalte:

      Die Studierenden lernen die grundlegenden Konzepte der nicht-sequentiellen und verteilten Programmierung mit gemeinsamem Speicher und Nachrichtenaustausch zu verstehen. Sie können dann verteilte Programme mit Prozessen/Threads/Aktiven Objekten in geeigneter Weise strukturieren und unerwünschte nicht-deterministische Effekte und Staus durch geeignete Synchronisationsverfahren vermeiden. Sie kennen und verstehen die Sicherheitsrisiken, die in nichtsequentiellen Programmen auftreten können und können Methoden zu deren Vermeidung anwenden. Den Studierenden wird gezeigt, wie sie Eigenschaften von Prozessen und Threads formal spezifizieren und exemplarisch verifizieren können.

      Die Studierenden sind in der Lage, relevante Interaktionsparadigmen wie Client/Server und Peer-to-Peer zu unterscheiden, ihre eigenen Anwendungen nach diesen Paradigmen zu klassifizieren und verteilte Systeme auf der Basis von Interprozesskommunikation und Remote-Calls zu konstruieren. Sie lernen Web-Anwendungen, Kunden-/Service Provider-Anwendungen, Peer-to-Peer-Anwendungen zu entwerfen, zu strukturieren und zu implementieren sowie verteilte Systeme unter Verwendung geeigneter Middleware zu entwickeln.

    • 19322102 Übung
      Übung zu Nichtsequentielle und verteilte Programmierung (Claudia Müller-Birn)
      Zeit: Mo 16:00-18:00, Di 12:00-14:00, Do 08:00-10:00, Do 10:00-12:00 (Erster Termin: 20.04.2020)
      Ort: A7/SR 031 (Arnimallee 7)