16414 Seminar

WiSe 19/20: Literatur und Reportage

Matthias Schwartz

Kommentar

Spätestens seit dem Skandal um die Spiegel-Beiträge des Journalisten Claas Relotius ist die Reportage wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit geraten als ein Genre im gefährlichen Grenzbereich zwischen Wahrheitsanspruch und Erzähllust. Einen sehr viel größeren Skandal löste ein Jahrzehnt zuvor der Journalist Artur Domolawski mit einem Enthüllungsbuch aus, in dem er nachwies, dass auch bei dem weltberühmten Journalisten Ryszard Kapuscinski (1932-2007) ein großer Teil seiner Werke auf Fiktionen beruhe. Ungeachtet dessen gilt der neben Stanislaw Lem meistübersetzte polnische Autor bis heute als Aushängeschild seines Faches und die Nachrufe feierten ihn seinerzeit als den „besten Reporter der Welt“, „Meister des modernen Journalismus“ und „Herodot für unsere Zeit“. Als Pionier der Globalisierung, dessen Arbeitsplatz die Welt war, der 27 Revolutionen und Staatsstreiche miterlebt hat, 40 Mal im Gefängnis saß und vier Mal zu Tode verurteilt worden ist, genießen seine „literarischen Reportagen“ (wie Kapuscinski seine Texte selber nannte) bis heute weltweite Beliebtheit. Das Seminar möchte den Fall Ryszard Kapuscinski zum Anlass nehmen, um sich anhand seines Werkes intensiver mit dem Genre der Reportage, ihrer Genese und Poetik sowie dem Verhältnis von Fiktion und Faktischem in literaturwissenschaftlicher Perspektive zu beschäftigen. Zudem soll es eine Einführung in das umfangreiche Werk des Autors geben, die seine seit Mitte der 1950er Jahre erschienenen Texte vor dem kulturhistorischen und politischen Horizont seiner Zeit situiert. Alle Texte werden auch in deutscher Übersetzung zur Verfügung gestellt, polnische Sprachkenntnisse sind willkommen, aber keine Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar. Schließen

Literaturhinweise

Ilija Trojanow (Hg.): Die Welt des Ryszard Kapuscinski. Ausgewählte Geschichten und Reportagen, München 2010. Artur Domoslawski: Ryszard Kapuscinski – Leben und Wahrheit eines Jahrhundertreporters [Original: Kapuscinski non-fiction, 2010], Zürich 2014. Schließen

16 Termine

Regelmäßige Termine der Lehrveranstaltung

Do, 17.10.2019 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 24.10.2019 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 31.10.2019 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 07.11.2019 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 14.11.2019 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 21.11.2019 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 28.11.2019 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 05.12.2019 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 12.12.2019 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 19.12.2019 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 09.01.2020 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 16.01.2020 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 23.01.2020 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 30.01.2020 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 06.02.2020 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Do, 13.02.2020 08:00 - 10:00

Dozenten:
Prof. Dr. Matthias Schwartz

Räume:
K 31/201 (Habelschwerdter Allee 45)

Studienfächer A-Z