13417 Hauptseminar

Pieter Bruegel d. Ä.

Karin Gludovatz

Hinweise für Studierende

Achtung: Die Einführung findet am Fr 19.10. von 16-20 Uhr in A 320 statt. Das Seminar wird in Kooperation mit Prof. Dr. Daniela Hammer-Tugendhat (Univ. für angewandte Kunst Wien) durchgeführt und in Kombination mit einer Exkursion zur Bruegel-Ausstellung ins Kunsthistorische Museum Wien angeboten. Schließen

Zusätzl. Angaben / Voraussetzungen

Das Seminar findet in Verbindung mit der Exkursion nach Wien zur Bruegel-Ausstellung im KHM (13418) statt.

Kommentar

Pieter Bruegel d. Ä. gilt als einer der bedeutendsten Künstler der niederländischen Kunst. Lange Zeit wurde er als „Bauernmaler“ abgetan und/oder primär ikonologisch und moralisierend gedeutet. Die Werke Bruegels zeugen jedoch von einem subtilen, differenzierten und kritischen Blick auf sein Umfeld, der sich nicht eindimensional ‚auflösen‘ lässt. Bruegel war ein Meister der Ambiguität, in seinen Werken entwarf er eine komplexe Weltsicht. In jedem seiner Bilder, seien es Gemälde, Zeichnungen oder Druckgraphiken, geht er existenziellen Fragen nach wie beispielsweise: einer neuen Auffassung einer (unendlichen) Natur, den Möglichkeiten und Grenzen von Erkenntnis, der ‚Wahrheit’ von Religion(en), dem Volkstum, politischer Macht, den räuberischen Folgen des beginnenden Kapitalismus, den verheerenden Wirkungen des Krieges, der Konzeption des Bösen, dem Verhältnis von Individuum und Masse u.a. Im Seminar soll diesen Fragen nachgegangen werden ebenso wie der künstlerischen Herkunft des Malers, Bruegels Verhältnis zur italienischen Renaissance und der Bedeutung des Medienwandels von der Buchmalerei zur Tafelmalerei. Bruegels Werk soll aber auch in einen größeren Kontext gestellt werden, der durch Inquisition, den Beginn der niederländischen Revolution gegen das katholische Habsburg, das Ende der ‚mittelalterlichen Welt‘ und veränderte ökonomische Strukturen geprägt war. Schließen

Literaturhinweise

Literatur (Auswahl neuerer Monografien und Ausstellungskataloge): Pieter Bruegel the Elder and religion, ed. by Bertram Kaschek, Jürgen Müller und Jessica Buskirk, Leiden-Boston 2018; Pieter Bruegel - das Zeichnen der Welt, hg. von Eva Michel, München 2017; Joseph Leo Koerner, Bosch & Bruegel: from enemy painting to everyday life, Princeton-Oxford 2016; Stephanie Porras, Pieter Bruegel's historical imagination, University Park, Pennsylvania 2016; Tine Luk Meganck, Pieter Bruegel the Elder, Fall of the rebel angels: art, knowledge and politics on the eve of the Dutch revolt, Milano 2014; Claudia Goldstein, Pieter Bruegel and the culture of the early modern dinner party, Farnham [u.a.] 2013; Bertram Kaschek, Weltzeit und Endzeit. Die "Monatsbilder" Pieter Bruegels d. Ä., München 2012; Todd M. Richardson, Pieter Bruegel the Elder: art discourse in the sixteenth-century Netherlands, Farnham 2011; Margaret A. Sullivan, Bruegel and the creative process, 1559 – 1563, Farnham 2010; Margaret D. Carroll, Painting and politics in Northern Europe: Van Eyck, Bruegel, Rubens and their contemporaries, University Park, Pennsylvania 2008; Manfred Sellink, Bruegel: the complete paintings, drawings and prints, Ghent u.a. 2007; Walter S. Gibson, Pieter Bruegel and the art of laughter, Berkeley u.a. 2006; Ethan Matt Kavaler, Pieter Bruegel: parables of order and enterprise, Cambridge u.a. 1999; Jürgen Müller, Das Paradox als Bildform: Studien zur Ikonologie Pieter Bruegels d.Ä., München 1999 Schließen

Zusätzliche Termine

Fr, 19.10.2018 16:00 - 20:00

Dozenten:
Univ.-Prof. Dr. Karin Gludovatz

Räume:
A 320 Übungsraum (Koserstr. 20)

Fr, 11.01.2019 14:00 - 18:00

Dozenten:
Univ.-Prof. Dr. Karin Gludovatz

Räume:
A 320 Übungsraum (Koserstr. 20)

Sa, 12.01.2019 10:00 - 18:00

Dozenten:
Univ.-Prof. Dr. Karin Gludovatz

Räume:
A 320 Übungsraum (Koserstr. 20)

Fr, 18.01.2019 14:00 - 18:00

Dozenten:
Univ.-Prof. Dr. Karin Gludovatz

Räume:
A 320 Übungsraum (Koserstr. 20)

Sa, 19.01.2019 10:00 - 18:00

Dozenten:
Univ.-Prof. Dr. Karin Gludovatz

Räume:
A 320 Übungsraum (Koserstr. 20)

Studienfächer A-Z