Springe direkt zu Inhalt

Spring Campus: Connecting Communities for Sustainability: Do Universities Matter?

Im Rahmen eines Innovations-Inkubators für das Campus Management wurden im November 2015 die Energieeffizienzmaßnahmen im Botanischen Garten vorgestellt.

Im Rahmen eines Innovations-Inkubators für das Campus Management wurden im November 2015 die Energieeffizienzmaßnahmen im Botanischen Garten vorgestellt.
Bildquelle: UAS Team

Der erste Spring Campus der University Alliance for Sustainability zum Thema “Connecting Communities for Sustainability: Do Universities Matter?” hat vom 11.-15. April 2016 an der Freien Universität Berlin stattgefunden.

News vom 10.03.2016

Der Spring Campus ist ein einwöchiges Programm im Rahmen der "University Alliance for Sustainability", die aus der Freien Universität Berlin, der Hebrew University of Jerusalem (Israel), der Peking University (China), der St. Petersburg State University (Russland) und der University of British Columbia (Kanada) besteht. Die strategische Partnerschaft rückt das Thema "Nachhaltigkeit" als ganzheitlichen Ansatz für die Zusammenarbeit in Forschung, Lehre und Hochschulmanagement in den Fokus.

Die Freie Universität Berlin ist Gastgeber des ersten Spring Campus vom 11.-15. April 2016 zum Thema "Connecting Communities for Sustainability: Do Universities Matter?". Der Spring Campus bringt Forschende, Führungskräfte, Doktoranden und Studierende zusammen und fördert die Diskussion über das Querschnittsthema "Nachhaltigkeit". Das Programm wird von Prof. Dr. Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin, und Prof. Dr. Dr. Klaus Töpfer, dem ehemaligen Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und ehemaligen Bundesminister für Umwelt und Naturschutz, eröffnet. Das Programm des Opening Day findet sich hier.

"Nachhaltigkeit" ist zu einem weltweiten Schlüsselthema der vergangenen Jahre geworden. Eine wachsende Zahl von Netzwerken, Institutionen und Akteuren unterstreicht die bedeutende Rolle der Hochschulen bei der Gestaltung des Diskurses über "Nachhaltigkeit". Als Einrichtungen, die sowohl Forschung und Lehre als auch die Verwaltung eines oft großen und komplexen Campus verantworten, bieten Hochschulen ideale gesellschaftliche Testbedingungen für nachhaltige Lösungen.

Aber welche Anforderungen müssen Hochschulen erfüllen, um zu wichtigen Akteuren auf dem Themengebiet "Nachhaltigkeit" zu werden? Denn obwohl sich immer mehr Hochschulen in diesem Feld engagieren, bleibt ihre Auswirkung auf die globale nachhaltige Entwicklung überschaubar. Interdisziplinäre und transdisziplinäre Ansätze bilden den Kern von Forschung, Lehre und Hochschulmanagement zum Thema "Nachhaltigkeit". Die University Alliance for Sustainability plädiert daher für eine Überwindung der üblichen Unterteilung innerhalb universitärer Bildungseinrichtungen.

Die Nachhaltigkeitstagung thematisiert über diese grundsätzliche Fragestellung hinaus in drei Research-Workshops unterschiedliche nachhaltigkeitsbezogene Forschungsfelder sowie die Herausforderungen und Möglichkeiten eines gesamtinstitutionellen Ansatzes in Forschung, Lehre und Campus-Management. Sie richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Nachhaltigkeits- und Umweltbeauftragte an Hochschulen. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Die am 12. und 13. April stattfindenden Research Workshops widmen sich folgenden Themen:

  • Workshop I: "Climate Governance in International Comparison" geleitet durch Prof. Miranda Schreurs (FUB)
  • Workshop II: "Education for Sustainable Development – Indicators for Assessment and Monitoring" geleitet durch y Prof. Inka Bormann (FUB)
  • Workshop III: "Traditional Watershed Management" geleitet durch Prof. Brigitta Schütt (FUB)

Der Management Workshop (12./13. April) mit dem Titel "From Vision to Commitment: Sustainable Campus Management" widmet sich zum einen dem Thema “Mechanisms of Change - The Role of Leadership and Middle Management", zum anderen geht es um nachhaltigkeitsbezogene Strategien im Bereich "Community Engagement".

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Zum Spring Campus der University Alliance for Sustainability werden 113 Gäste aus dem In- und Ausland erwartet. Insgesamt sind 18 Universitäten und 9 Institute aus 11 Ländern vertreten.

3 / 9