Springe direkt zu Inhalt

Netzwerke in China

Campus der Peking University, mit der seit 1981 eine Partnerschaft besteht, die 2011 in eine strategische Partnerschaft mündete.

Campus der Peking University, mit der seit 1981 eine Partnerschaft besteht, die 2011 in eine strategische Partnerschaft mündete.
Bildquelle: E. Bosco

Das Pekinger-Büro dient als Anlaufstelle für chinesische Studierende und Wissenschaftler, die sich für Studien-, Forschungs- und Kooperationsmöglichkeiten an der Freien Universität interessieren.

Beratung und Bewerbung für PhD- und Postdoc-Angebote der Freien Universität in China im gemeinsamen Programm mit dem China Scholarship Council.
Bildquelle: M. Bisse

Bei Wasserkalligrafie wird mit Wasser auf Steinplatten gezeichnet. Diese meditative Kunst erinnert an das Sprichwort: Jeder Augenblick hat eine besondere Botschaft.

Nur mit Wasser und Pinsel entsteht kunstvolle Kalligraphie, auf Steinplatten gemalt. Diese meditative Kunst erinnert an das Sprichwort: Jeder Augenblick hat eine besondere Botschaft.
Bildquelle: M. Bisse

Das Büro der Freien Universität in Peking unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Freien Universität bei Aufbau und Pflege von Kooperationsbeziehungen zu chinesischen Universitäten und Forschungseinrichtungen.

News vom 14.10.2014

Das Pekinger Büro wirkt maßgeblich bei der Gewinnung von chinesischen Promovenden und Postdoktoranden mit, die durch ein gemeinsames Stipendien-Programm mit dem China Scholarship Council (CSC) für die Freie Universität gewonnen und vom CSC gefördert werden.

Das Büro in Peking versteht sich als Service-Einrichtung. Es dient zum einen in China als Anlaufstelle für chinesische Studierende und Wissenschaftler, die sich für Studien-, Forschungs-, und Kooperationsmöglichkeiten an der Freien Universität interessieren.

Zum anderen unterstützt das Verbindungsbüro alle Angehörigen der Freien Universität bei der Planung und Durchführung von Projekten, Kooperationsanbahnungsmaßnahmen und Veranstaltungen in China. Das Büro fördert den Wissenschaftleraustausch, wirbt Doktoranden und Postdocs, hilft, neue Kooperationen aufzubauen und engagiert sich in der Alumni-Arbeit der Freien Universität in China.

Exzellente Partner – langfristiges Engagement

Die Freie Universität Berlin kooperiert seit 30 Jahren erfolgreich mit chinesischen Partnern. Insgesamt bestehen derzeit zehn Kooperationsvereinbarungen mit Universitäten, Forschungsinstituten und Institutionen in China. 

Die engste und zugleich langjährigste Zusammenarbeit verbindet die Freie Universität mit der Peking University, an der 2005 das interdisziplinäre Zentrum für Deutschlandstudien gegründet wurde. 2011 wurde die Kooperation zwischen beiden Universitäten vertraglich als Strategische Partnerschaft vertieft mit dem Ziel, die Zusammenarbeit auszubauen und Profile zu stärken.

Mit der Fudan University gibt es zahlreiche Aktivitäten in Politikwissenschaften, wie die gemeinsame Doktorandenausbildung in der Graduate School of Global Politics und die bereits seit zehn Jahren durchgeführte Summer School zum Thema Global Politics der Freien Universität an der Fudan University in Shanghai.

An der Nanjing University wurde 2009 zusammen mit der Freien Universität das Sino-German Nanjing Integrated Center for Earth Sciences (NICE) gegründet. Seit 2012 gibt es hier das Doppel-Masterabschlussprogramm Environmental Earth Sciences, gefördert durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DDAD).

Gemeinsame Programme mit dem China Scholarship Council (CSC)

Seit 2008 arbeitet die Freie Universität eng mit dem China Scholarship Council (CSC) zusammen und bietet chinesischen CSC-Stipendiaten verschiedener Fachbereiche Möglichkeiten zu einer Teil- oder Vollpromotion in Berlin an. Hierfür können interessierte Professoren der Freien Universität jeden Sommer offene Doktorandenstellen zur Verfügung stellen.

Seit Bestehen des Abkommens haben sich rund 200 CSC-Doktoranden für einen Forschungsaufenthalt an der Freien Universität entschieden – die Mehrheit davon strebt eine Vollpromotion in Berlin an. Die Freie Universität ist aufgrund dessen eine der wichtigsten Gasthochschulen für CSC-Doktoranden in Deutschland und gehört zum Kreis der engsten Partnerhochschulen des CSC weltweit.

Seit 2013 ist die Zusammenarbeit mit dem CSC auch auf die Förderung von Postdoktoranden ausgeweitet worden. Hier bieten Professoren sowie Forschungsgruppenleiter der Freien Universität in China Promovierten offene Postdoktoranden-Positionen an. Das Peking Buero übernimmt dabei – wie auch im PhD Programm mit dem CSC – die Bewerbung der Stellenangebote in China und die Annahme der Bewerbungen mit einer Überprüfung der Unterlagen.

Das Büro besteht seit 2007 und wird seit September 2012 von Beate Rogler geleitet. Es ist in der Außenstelle-Peking des DAAD untergebracht.

Das internationale Netzwerk der Freien Universität umfasst insgesamt sieben Büros, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Freien Universität mit Regionalexpertise und Kontakten vor Ort zur Verfügung stehen. Die Schwerpunkte der Büros unterscheiden sich je nach Standort.

9 / 9