Springe direkt zu Inhalt

Regionen der Welt

Die moderne Welt ist von Verflechtungen zwischen einzelnen Regionen geprägt. Diese werden am CAS erforscht.

Die moderne Welt ist von Verflechtungen zwischen einzelnen Regionen geprägt. Diese werden am CAS untersucht.
Bildquelle: Sibel Coşkun

In Zusammenarbeit mit Experten vor Ort werden in den Regionen empirische Daten gesammelt - hier bei einer Forschung zu informellen Märkten in Japan.

In den Regionen werden empirische Daten gesammelt - hier bei einer Forschung über informelle Märkte in Japan.
Bildquelle: Verena Blechinger-Talcott

Die Focus Area „Center for Area Studies“ dient als Plattform für die Forschung zu den Regionen der Welt und ihren vielfältigen Verflechtungen. Sie fördert die Zusammenarbeit der Regionalstudien an der Freien Universität, in der Wissenschaftsregion Berlin-Brandenburg und weltweit.

News vom 22.07.2014

Aktuelle Debatten zur Weltwirtschaftskrise, zu weltweiten Protesten gegen autoritär herrschende Regime, zu Migrationsbewegungen, Informationsströmungen, zu den globalen Herausforderungen der internationalen Politik oder auch zur Bedeutung von Religionen zeigen: Die moderne Welt ist von Austauschprozessen und Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Regionen geprägt und ohne das Wissen darum nicht mehr zu verstehen.

Hier setzt das Center for Area Studies (CAS) an: Wissenschaftliche Aufgabe des Zentrums für Regionalstudien ist die interdisziplinäre Erforschung von Phänomenen und Prozessen, die sich innerhalb und zwischen einzelnen Regionen abspielen. Ziel ist es, jüngste Forschungstrends der transregionalen und transkulturellen Studien zu erkennen und zu entwickeln sowie neue methodisch-theoretische Diskussionen innerhalb der Regionalstudien anzuregen.

Die Focus Area versteht sich als eine unterstützende Netzwerkstruktur. Sie stößt interdisziplinäre Forschungsprojekte an, fördert den wissenschaftlichen Austausch mit nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen, bietet eigene Lehrangebote an, gibt eigene Publikationen heraus und organisiert verschiedene Veranstaltungen. Das CAS und die regional forschenden Institute der Freien Universität unterhalten zahlreiche Kooperationen in der Region, in Deutschland und weltweit.

Ein Veranstaltungsformat des CAS, die Reihe Salon transregionale Studien, dient als Forum für die Diskussion transregionaler und transkultureller Verflechtungen anhand aktueller Forschungsergebnisse und richtet sich an Expertinnen und Experten ebenso wie an die breite Öffentlichkeit. Dies gilt auch für die regelmäßigen Ringvorlesungen zu aktuellen Themen aus der Regionalforschung. Hier werden Ansätze verschiedener Disziplinen vorgestellt und diskutiert. In der CAS-Vortragsreihe lädt das Zentrum in Kooperation mit anderen Berliner Einrichtungen herausragende Denkerinnen und Denker ein, die sich mit Veränderungen territorial wie kulturell definierter Räume weltweit beschäftigen.

Mit einem Pilotprojekt fördert das CAS Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler nach erfolgreichem Abschluss der Promotion. Das CAS vergibt etwa Kurzzeit-Stipendien für die Dauer von sechs bis zu neun Monaten für die Entwicklung und Antragstellung von drittmittelfinanzierten Postdoc-Projekten, die innerhalb der Regionalstudien stattfinden oder einen speziellen Regionalbezug haben.

7 / 7