Springe direkt zu Inhalt

Mission Statement Diversity

Diversity-Verständnis der Freien Universität Berlin

Seit ihrer Gründung im Jahre 1948 versteht sich die Freie Universität Berlin – getreu ihren Leitbegriffen Veritas, Iustitia, Libertas – als eine international ausgerichtete Universität, die an diesen Grundwerten und der Wertschätzung unterschiedlicher Perspektiven, Lebenslagen und Erfahrungshintergründe orientiert ist.

Die Freie Universität ist eine moderne, weltoffene Universität am Standort Berlin und eine Drehscheibe unterschiedlicher Kulturen. Daher gehört die gleichberechtigte Teilhabe aller Universitätsmitglieder ungeachtet des Alters, einer Behinderung oder gesundheitlichen Beeinträchtigung, des Geschlechts und der sexuellen Orientierung, der sozialen Herkunft und sozial-familiären Lage, der Nationalität und ethnischen Zugehörigkeit sowie der Religion und Weltanschauung zu ihrem Wertekanon.

Im Zeichen persönlicher Verpflichtung, gesellschaftlicher Verantwortung und Vorbildfunktion als öffentliche Institution in der Gesellschaft ist das Ziel einer barriere- und diskriminierungsfreien Lehr-, Lern- und Arbeitsumgebung sowie einer wertschätzenden Zusammenarbeit aller Statusgruppen handlungsleitend, um selbstkritisch Ausgrenzungsmechanismen zu erkennen, abzubauen und Integrationsmöglichkeiten zu schaffen.

Als Raum für intellektuelle Gemeinschaft und offenen Diskurs integriert die Freie Universität plurale Forschungsansätze und Lehrkonzepte sowie unterschiedlichste Erfahrungshintergründe, um exzellente Wissenschaft sicherzustellen.

Die Mitglieder der Freien Universität in Forschung, Lehre und Verwaltung fühlen sich einer Kultur der Wertschätzung, Anerkennung, Offenheit und des Respekts verpflichtet und verstehen die erfolgreiche und nachhaltige Erfüllung struktureller Chancengleichheit als ein immanentes Ziel ihrer Tätigkeiten.