Springe direkt zu Inhalt

Fachbereich Geowissenschaften - Institut für Geologische Wissenschaften AB Geochemie

Wiss. Mitarbeiter/-in (m/w/d) Vollzeitbeschäftigung unbefristet Entgeltgruppe 13 TV-L FU Kennung: Geochemie 0521

Bewerbungsende: 07.06.2021

Der Arbeitsbereich Geochemie am Institut für Geologische Wissenschaften betreibt Forschung zu Prozessen der Entstehung und Entwicklung der terrestrischen Planeten und dem chemischen Stofftransport in Planeten auf allen Zeitskalen. Der Arbeitsbereich ist mit mehreren Teilprojekten am von der DFG geförderten SFB TRR 170 beteiligt. Die Arbeitsgruppe hat methodische Schwerpunkte in der Entwicklung moderner Methoden im Bereich der anorganischen Massenspektrometrie. Das Institut für Geologische Wissenschaften betreibt sowohl ein TIMS als auch ICP-MS Massenspektrometer in Verbindung mit einem Reinraumlabor. Der Fachbereich Geowissenschaften plant den Aufbau einer Core Facility „Advanced Inorganic Mass Spektrometrie“ und möchte dies mit dieser Stellenbesetzung fördern.

Aufgabengebiet:
Forschung in den Bereichen Geochemie und Kosmochemie verbunden mit Koordinationsaufgaben für ein neues MC-ICPMS-Labor im Arbeitsbereich Geochemie und im Kontext einer sich im Aufbau befindlichen Core Facility. Die Tätigkeiten beinhalten die Einweisung der wissenschaftlichen Labornutzenden in die im MC-ICPMS-Labor, Reinraumlabor und Aufschlusslabor verwendeten Methoden und arbeitssicherheitsrelevante Tätigkeiten, die methodische und technische Unterstützung sowie Beratung von nutzenden Personen (Personal, Studierende, Gäste und wissenschaftliche Partner/-innen) und Hilfe bei der Datenauswertung auch im Rahmen der Core Facility.
Weiterhin beteiligt sich der/die Stelleninhaber/-in an der Lösung technischer und infrastruktureller Probleme in den genannten Laboren (Reparaturen, Ersatzteilbeschaffung, Beschaffung von Verbrauchsmaterialien, Begleitung von Umbaumaßnahmen durch die technische Abteilung oder externe Dienstleister/-innen) und soll an der Verbesserung existierender Methoden und an der Implementierung neuer Methoden mitwirken. Weiterhin wird der/die Stelleninhaber/-in an der Organisation studentischer Hilfskräfte im Labor mitwirken. Eigene wissenschaftliche Aktivitäten (Forschungsprojekte, Publikationen, Präsentationen auf Konferenzen) sind möglich und erwünscht.
Die Lehrverpflichtung beträgt acht SWS und soll mit Lehrveranstaltungen aus dem Bereich der Geochemie und ggf. in der Grundlehre im B.Sc. Geologische Wissenschaften ausgefüllt werden. Betreuung von Qualifikationsarbeiten sowie Korrektur von Klausuren und Prüfungsarbeiten sowie Prüfungsaufsicht und Prüfungsbeisitz zählen ebenfalls zu den Aufgaben. Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung.

Einstellungsvoraussetzungen:
Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (M.Sc. oder Diplom) in Geowissenschaften, Geologie. Mineralogie oder verwandtem Fach; Promotion.

(Berufs-)Erfahrung:
Mindestens 4 Jahre Arbeitserfahrung nach der Promotion in Reinraumumgebungen, sowie mit HR-ICPMS- und relevanten Multikollektormassenspektrometern (Multikollektor-ICPMS oder Thermionenmassenspektrometrie).

Erwünscht:
Erfahrung in der Methodenentwicklung im Bereich der ICPMS-Analytik von Spuren- und Ultraspurenelementen und der Analyse von radiogenen und stabilen Isotopenverhältnissen in geologischen Proben im Bereich der Hochtemperatur-Geochemie und Kosmochemie. Erfahrung mit der Bearbeitung von schwierigem Probenmaterial (z.B. Mondproben und anderes extraterrestrisches Probenmaterial). Lehrerfahrung im Bereich der Geochemie und in der Grundlehre der Geologischen Wissenschaften. Erfahrung in der Betreuung studentischer Abschlussarbeiten und in der Organisation studentischer Hilfskräfte. Aktive Publikationstätigkeit.

Stellenauschreibung vom: 16.05.2021

Schlagwörter