Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften - Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft Drittmittelprojekt "RSF-Hub"

Wiss. Mitarbeiter/-in (m/w/d) Vollzeitbeschäftigung befristet bis 31.12.2021 Entgeltgruppe 13 TV-L FU Kennung: RSF-Hub WiMi

Bewerbungsende: 13.02.2020

Der RSF-Hub ist ein Kooperationsprojekt vom Auswärtigen Amt und der Freien Universität Berlin, dass eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und politischer Praxis im Bereich der Rechtsstaatsförderung bereitstellt und drei wesentliche Arbeitsgebiete umfasst:

  1. Netzwerkarbeit zu Stärkung einer in Deutschland einmaligen Verbindung von relevanten RSF-Akteuren aus Wissenschaft, Durchführungsorganisationen, Bundesressorts und Zivilgesellschaft;
  2. wissenschaftliche Beratung des Auswärtigen Amtes in grundlegenden Fragen der Rechtsstaatsförderung;
  3. Forschungsarbeit zu Fragen der Rechtsstaatsförderung.

Aufgabengebiet:
- Forschungsarbeit zur Analyse der Wirkungen von RSF-Maßnahmen (und diese Wirkungen beeinflussenden Faktoren) und wissenschaftliche Begleitung der im Auftrag des AA durchgeführten diesbezüglichen Evaluierungen und Kontext-Analysen für Maßnahmen der RSF;
- wissenschaftliche Begleitung der Projektarbeit im Referat S03-9 (Sicherheitssektorreform, Rechtsstaatsförderung) der Abteilung S (Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge und humanitäre Hilfe) des Auswärtigen Amtes, insbes. Mitarbeit bei der Projektkonzeption und -betreuung in besonderen Projektkonstellationen;
- Mitarbeit bei der Netzwerkarbeit und bei der wissenschaftlichen Beratung des Auswärtigen Amtes in enger Abstimmung mit einem weiteren Mitarbeiter des RSF-Hub.

Einstellungsvoraussetzungen:
- abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium der Politik- oder Verwaltungswissenschaft oder erstes juristisches Staatsexamen

Erwünscht:
- vertiefte Kenntnisse zur Forschung über die Rolle externer Akteure in Räumen begrenzter Staatlichkeit und insbes. die Wirkungen außenpolitischen Handelns in entsprechenden Kontexten;
- vertiefte Kenntnisse im Bereich der juristischen und/oder rechtssoziologischen Forschung zum Thema Rechtsstaatsförderung;
- Erfahrung in der Arbeit mit oder für oberste Bundesbehörden/Bundesministerien;
- Arbeitserfahrung im Bereich Rechtsstaatsförderung (im In- oder Ausland);
- deutsche Sprachkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau in Wort und Schrift;
- sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Weitere Informationen erteilt Dr. Gregor Walter-Drop (gregor.walter@fu-berlin.de / +49 30 838 72436).

Stellenauschreibung vom: 27.01.2020