Springe direkt zu Inhalt

Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften - Ostasien und Vorderer Orient Seminar für Semitistik und Arabistik

Wiss. Mitarbeiter/-in (Postdoc) (m/w/d) Vollzeitbeschäftigung befristet auf 2 Jahre Entgeltgruppe 13 TV-L FU Kennung: Arabistik-BUA-WiMi-2021

Bewerbungsende: 22.02.2021

Die Berlin University Alliance (BUA) ist der gemeinsame Verbund der drei Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Die vier Partnerinnen haben sich zusammengeschlossen, um den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiter zu entwickeln, der zur internationalen Spitze zählt. Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen dabei die gemeinsame Erforschung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die Stärkung des Austausches mit der Gesellschaft, die Nachwuchsförderung, Fragen der Qualität und Wertigkeit von Forschung sowie übergreifende Vorhaben in den Bereichen Forschungsinfrastruktur, Lehre, Diversität, Chancengerechtigkeit und Internationalisierung. Gemeinsam forschen, lehren, lernen und arbeiten rund 1.700 Professuren, 100.000 Studierende, 12.000 Promovierende und 26.000 Beschäftigte in der Berlin University Alliance.
Mit ihrem Antrag „Crossing Boundaries toward an Integrated Research Environment“ ist die Berlin University Alliance erfolgreich in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder.
Der Verbund hat sich zum Ziel gesetzt, Forschungsqualität als integralen Wert von exzellenter und gesellschaftsrelevanter Forschung zu etablieren. Dazu werden die Partnerinnen der Berlin University Alliance ihre Aktivitäten auf diesem Gebiet bündeln und Fragen der Forschungsqualität (Reproduzierbarkeit, Open Science, Digitalisierung, Fehlverhalten, Frage verschiedener Wertesysteme in Forschungskulturen) im Spannungsfeld zwischen den disziplinären Kulturen, den Forschungsorganisationen und der Öffentlichkeit bearbeiten. Dies wird mittels Forschung über Forschungsqualität, Ausbau synergetischer Qualitätsstrukturen sowie experimenteller Implementierung von Pilotmaßnahmen erreicht.
Innerhalb der Berlin University Alliance (BUA) hat sich die Initiative zu „Concept for Collaborative Research Data Management Services“ konstituiert. Fächer, die auf Nicht-Lateinischer Schrift fußen, müssen die damit verbundenen Fragestellungen systematisch aufarbeiten und sich als „Data Community“ konstituieren. Bei der Arbeit mit Daten in nicht-lateinischen Schriften (NLS) zeigt sich, dass Software, Informationssysteme und Infrastrukturen häufig nicht oder nur bedingt für die Verwendung von NLS ausgelegt sind. Zahlreiche digitale Werkzeuge und Methoden können somit bislang nicht für regionalwissenschaftliche Forschung verwendet werden. Unter dem Projekttitel Projekt "Closing the Gap in Non-Latin Script Data" soll eine befristete Stelle eines Wiss. Mitarbeiters/-in für die intensive fachliche Beratung der jeweiligen Experten/Expertinnen und eine organisatorische Verzahnung aller gemeinsamen Aktivitäten im Sinne der BUA geschaffen werden.

Aufgabengebiet:
Bedarfserhebung: DH / FDM und NLS in der BUA – Fokus Daten in arabischer Schrift;
Erstellung eines Überblicks zu bisher verwendeten DH-Tools an unterschiedlichen Einrichtungen in DE und international; kurze fachliche Evaluierung; Überblick zu Key-usern im internationalen Wissenschaftsbetrieb und ihren Projekten; Beratung der beteiligten Akteure in Fragen zu Non-Latin Scripts im Sinne eines verbindlichen und nachhaltigen Standards für Non-Latin und dessen Einbettung in bestehende Strukturen; Organisation von internationalen Workshops. Die Tätigkeit dient der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung (Habilitation).

Einstellungsvoraussetzungen:
Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium (Master/Magister) und Promotion auf dem Gebiet der Arabistik oder vergleichbare Qualifikation.

Erwünscht:

Sehr gute Kenntnisse des klassischen Arabisch; sehr gute Kenntnisse in modernen Sprachvarianten des Arabischen und ihrer Verschriftlichung; nachgewiesene Erfahrung im Umgang mit Bearbeitung digitalisierter Daten; Vertrautheit mit Digital Humanities; unbedingte Verlässlichkeit bei der Einhaltung von Deadlines; gute Englischkenntnisse; Kenntnisse in weiteren auf der arabische Schrift basierenden Sprachen; Vertrautheit mit internationaler wissenschaftlicher Kooperation; Fähigkeit zu eigenständig strukturiertem Arbeiten, Teamfähigkeit.

Stellenauschreibung vom: 31.01.2021