Springe direkt zu Inhalt

Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie - Wissenschaftsbereich Erziehungswissenschaft und Grundschulpädagogik Arbeitsbereich Sonderpädagogik

Wiss. Mitarbeiter/-in mit Aufgabenschwerpunkt in der Lehre (m/w/d) Vollzeitbeschäftigung unbefristet Entgeltgruppe 13 TV-L FU Kennung: 12-43/2020

Bewerbungsende: 08.06.2020

Aufgabengebiet:
• Planung, Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen und Prüfungstätigkeiten in den Bachelor- und Masterstudiengängen im Fachgebiet Sonderpädagogik, insbesondere in den Themenbereichen Diagnostik sprachlicher Auffälligkeiten oder Störungen; Förderplanung und Intervention bei Besonderheiten in der sprachlichen Entwicklung; Beratung bei Schul- und Unterrichtsentwicklung als auch Unterrichtsgestaltung und Pädagogik für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf; Einsatz digitaler Medien bei der Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen;
• Mitwirkung am Praxissemester;
• Betreuung von Modulabschlussarbeiten (Hausarbeiten, Klausuren) und Qualifikationsarbeiten (Bachelor und Master);
• Mitarbeit in der Weiterentwicklung innovativer hochschuldidaktischer Lehr-Lernformate;
• Mitarbeit in wissenschaftlichen und administrativen Dienstleistungsaufgaben im Arbeitsbereich Sonderpädagogik;
• (Weiter-)Entwicklung von Studienordnungen;
• Mitarbeit in Forschungsprojekten;
• Publikation von Forschungsergebnissen.

Einstellungsvoraussetzungen:
• Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium (Diplom, Magister, Staatsexamen, Master) in Patholinguistik, klinische Linguistik, Erziehungswissenschaft oder Erziehungswissenschaft, Psychologie, Pädagogik (z.B. Sonderpädagogik, Rehabilitationspädagogik, Grundschulpädagogik), Lehramt (bevorzugt mit sonder-, förder- oder inklusionspädagogischer Befähigung) oder vergleichbare Fachrichtungen;
• eine nach Abschluss des Hochschulstudiums ausgeübte mindestens dreijährige wissenschaftliche oder fachlich-praktische Tätigkeit in einem hauptberuflichen Arbeits- oder

Dienstverhältnis;
• Nachweis der pädagogischen Eignung.

Erwünscht:
• Einschlägige universitäre Lehrerfahrungen;
• schulpraktische Erfahrungen, möglichst in inklusiven Settings;
• profunde Kenntnisse in der Forschung sprachlicher Entwicklung und Sprachentwicklungsstörungen
• einschlägige Expertise hinsichtlich der Betreuung von empirischen Qualifikationsarbeiten von Studierenden in der Lehramtsausbildung;
• Erfahrungen in der digitalen Hochschullehre;
• Erfahrungen in der Zusammenarbeit zwischen Schule und außerschulischen Institutionen (z.B. Zibus, sprachtherapeutische Praxis)
• Forschungserfahrung mit Bezug zur sprachlichen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen;
• Bereitschaft zur weiteren Forschungstätigkeit;
• sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift;
• soziale und kommunikative Kompetenzen;
• Erfahrungen mit der akademischen Selbstverwaltung in Universitäten.

Stellenauschreibung vom: 17.05.2020