Springe direkt zu Inhalt

Zentralinstitut John-F.-Kennedy-Institut - Excellenzcluster "Contestation of the Liberal Script" (SCRIPTS)

Stud. Hilfskraft (40 MoStd.) (m/w/d) befristet auf 2 Jahre Kennung: D_SHK_SCRIPTS_Gender, Borders, Memory

Bewerbungsende: 13.04.2021

Der Exzellenzcluster SCRIPTS bietet ein attraktives akademisches Umfeld und Expertise aus den Regionalstudien, der Globalgeschichte und der Politökonomie sowie finanzielle Unterstützung für Archiv- und Konferenzreisen. Die erfolgreiche/-n Kandidat/-innen haben als affiliierte Mitglieder der Berlin Graduate School for Global and Transregional Studies (BGTS) Anbindung an die aktive Gemeinschaft junger Wissenschaftler/-innen am Cluster. Für eine detaillierte Projektbeschreibung des SCRIPTS-Forschungsprogramms, teilnehmender Forscher/-innen, und des internationalen Netzwerks beteiligter Institutionen, siehe: https://www.scripts-berlin.eu/about-us.de.


Das SCRIPTS-Projekt „Gender, Borders, Memory“ (GBM) untersucht die Rolle von Gender und Memory im Kontext von Grenzen und Grenzregionen des liberalen Skriptes. Es analysiert, inwieweit unterschiedliche Vorstellungen von Geschlecht und Geschlechterrollen in der Geschichte und Gegenwart die Festlegung von Grenzen und Grenzkonflikten in liberalen Regimen beeinflusst haben. Als Fallstudie widmet sich das Projekt der Bedeutung von Gender und Memory in der separatistischen Bewegung Kataloniens, insbesondere anhand von Bildern, Symbolen, Argumenten im Kontext von Mobilisierung und Protest. Die Bedeutung kolonialer Erinnerungen wie z.B. die Belagerung von Barcelona 1714 oder der spanisch-amerikanische Krieg 1898 sowie die katalanische Wahlrechtsbewegung im frühen 20. Jahrhundert sollen bei der Analyse der Suche nach katalanischer Selbstbestimmung aus genderspezifischer Sicht eine zentrale Rolle spielen. Das Projekt hat einen interdisziplinären Fokus und die einzustellende Person wird sowohl an der historischen als auch an der politikwissenschaftlichen Seite des Projekts arbeiten.

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/ Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Bewerbungen von unterrepräsentierten Gruppen in akademischen Berufen (Frauen, Bewerber/-innen mit Migrationsbiografie, etc.) sind ausdrücklich erwünscht. Menschen mit anerkannter Behinderung werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Aufgabengebiet:
• Unterstützung der wissenschaftlichen Koordination der RU Borders
• Unterstützung der Forschung (Literaturrecherche, Lektorat englisch- und deutschsprachiger Texte)
• Mitwirkung an der Auswertung von Forschungsergebnissen der Projekte der RU Borders
• Unterstützung beim Codieren von qualitativen Daten (Interviews, Dokumente)
• Unterstützung bei der Archivarbeit
• Unterstützung bei der Konzeption und Durchführung von akademischen Veranstaltungen

Erwünscht:
• sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
• sehr gute Spanischkenntnisse in Wort und Schrift
• Kenntnisse des Katalanischen sind von Vorteil
• Grundlegende Kenntnisse der qualitativen Forschungsmethoden
• Kenntnisse in der computergestützten Auswertung qualitativer Daten oder Bereitschaft, sich solche Kenntnisse anzueignen
• Kenntnis der Methoden der Archivarbeit oder Bereitschaft, sich solche Kenntnisse anzueignen
• Mindestens zwei abgeschlossene Hochschulsemester in Geschichte oder Politikwissenschaft

Weitere Informationen erteilt Frau Prof. Dr. Jessica Gienow-Hecht (history@jfki.fu-berlin.de / 838 - 52474).

Stellenauschreibung vom: 05.04.2021