Springe direkt zu Inhalt

Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie - Institut für Chemie und Biochemie

2 Positionen Stud. Hilfskraft (80 MoStd.) (m/w/d) befristet bis 31.01.2022 für die Dauer des Projekts Kennung: Glykovirologie-StudHK Biologie, Chemie, Pharmazie

Bewerbungsende: 03.05.2021

Kohlenhydrate überziehen alle lebenden Zellen und es ist daher nicht überraschend, dass viele Viren Kohlenhydrate als Rezeptoren auf ihren Wirtszellen binden. Auch auf dem Weg von einem Wirt um nächsten treffen Viren in der Umgebung oder der extrazellulären Matrix auf Kohlenhydrate. Daher werden die Ausbreitung, Transmission und Pathogenese eines Virus durch die Spezifität und Affinität seiner Proteine für Kohlenhydrate beeinflusst.
Um mehr über dieses spannende Zusammenspiel zwischen Zuckern und ihren Bindungspartnern zu erfahren, benutzen wir Methoden der Glykobiologie, Biophysik und Strukturbiologie, um die Spezifität von Virusproteinen für Kohlenhydrate zu bestimmen und um atomare Strukturen der zugehörigen Protein-Kohlenhydrat-Komplexe mittels Röntgenstrukturanalyse zu lösen. Strukturinformation ist der Schlüssel, um diese Erkennungsprozesse zwischen Proteinen und Kohlenhydraten zu verstehen, die weit weniger charakterisiert sind als Wechselwirkungen zwischen Proteinen und Proteinen oder Protein und Nukleinsäuren. Darüber hinaus sind derartige Virus-Glykan-Strukturen die Grundlage für das Design neuer antiviraler Wirkstoffe.
Die Arbeitsgruppe “Strukturelle Glykovirologie” wird vom Emmy Noether Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert und ist am Institut für Chemie und Biochemie der FU Berlin angesiedelt. Am Institut sind alle strukturbiologischen Methoden vertreten (Röntgenkristallographie, NMR, EM) und es besteht direkter Zugang zu den Strahllinien am Synchrotron BESSY II. Der interdisziplinäre Fachbereich ermöglicht gute Zusammenarbeit mit zellbiologisch, biophysikalisch und chemisch arbeitenden Gruppen.

Aufgabengebiet:
Im Rahmen des Projektes sollen virale Proteine rekombinant hergestellt, gereinigt und kristallisiert werden. Des Weiteren soll ihre Bindung an bakterielles Peptidoglycan untersucht werden.

Erwünscht:
Folgende Kenntnisse und Fertigkeiten sind besonders erwünscht:
-Erfahrung in der rekombinanten Expression von filamentösen viralen Proteinen in Bakterien oder baculovirus-infizierten Insektenzellen
-Erfahrung in der Aufreinigung filamentöser viraler Proteine mittels chromatographischer Methoden
-Erfahrung in der Aufreinigung von Peptidoglycan aus Bakterien
-Erfahrung in SDS-PAGE und Western Blotting
-Erfahrung in der Kristallisation von Proteinen
-Sauberes und zuverlässiges Dokumentieren wissenschaftlicher Arbeit
-Kommunizieren auf Englisch (Schreiben & Sprechen)

Stellenauschreibung vom: 18.04.2021