Springe direkt zu Inhalt

Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften Wissenschaftliche Einheit Altertumswissenschaften

Juniorprofessur für Explorative Visual Archaeology of the Ancient Near East Besoldungsgruppe: W 1 mit Tenure Track W 2 Kennung: W1TTW2Expl.Vis.Arch.

Bewerbungsende: 24.09.2020

Diese Tenure-Track-Professur wird durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) gefördert. Daher werden insbesondere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich im Anschluss an die Promotion in einer frühen Karrierephase befinden, aufgefordert sich zu bewerben.

Aufgabengebiet:

Forschung und Lehre im o. g. Fach 

Einstellungsvoraussetzungen:

gem. § 102 a BerlHG 

Weitere Anforderungen:

  • Mindestens einen Forschungsschwerpunkt im Rahmen der folgenden Archäoinformatik-Bereiche:

a)    bildgebende Verfahren und Mustererkennung (z.B. im Bereich Satellitenbildauswertung, Analyse bildlicher Quellen und automatischer Klassifikation)

b)    3D-Dokumentation, -Modellbildung und -Analysen

c)    virtual und augmented reality

d)    geographische Informationssysteme, geostatistische Verfahren

  • Forschungsschwerpunkt in Vorderasiatischer Archäologie
  • Nachweis erfolgreicher universitärer Lehre sowie herausragender Forschungsaktivitäten, möglichst auch international
  • Erfahrungen im Rahmen von Drittmittelprojekten
  • sehr gute Englischkenntnisse und Grundkenntnisse der deutschen Sprache

Erwartungen an die künftige Tätigkeit:

Neben den sich insbesondere aus § 99 BerlHG ergebenden dienstlichen Aufgaben werden von der/dem Berufenen außerdem die nachstehend aufgeführten Tätigkeiten erwartet:

  • Mitarbeit bei der Konzeption und Durchführung von Verbundprojekten
  • Mitarbeit in bzw. Kooperation mit einer Institution der Berliner Altertumsforschung oder einer einschlägigen Berliner Einrichtung im Bereich Mathematik und Informatik, wie beispielsweise der Berlin Graduate School of Ancient Studies, dem Einstein-Zentrum Chronoi, dem Berliner Antike-Kolleg oder dem Exzellenzcluster MATH
  • Berücksichtigung von Gender- und Diversity-Aspekten in der Lehre
  • Durchführung des Unterrichts in englischer Sprache
  • Erwerb eventuell fehlender Deutschkenntnisse mindestens auf dem Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen bis zum Zeitpunkt der Tenure-Evaluation 

Die Einstellung der/des zu Berufenden als Beamtin/Beamter auf Zeit ist für die Dauer von zunächst drei Jahren beabsichtigt. Im Fall der festgestellten Bewährung (Zwischenevaluation) ist eine Beschäftigung für weitere drei Jahre vorgesehen. Im Anschluss daran wird die Berufung auf die unbefristete Universitätsprofessur ohne erneute Ausschreibung erfolgen, sofern die/der Berufene auch die abschließende Evaluation (Tenure-Evaluation) erfolgreich absolviert hat. Zu diesem Zweck werden bereits bei der Besetzung der Juniorprofessur Leistungen vereinbart, deren Erfüllung im Rahmen des Tenure-Evaluierungsverfahrens überprüft wird (§ 102 c BerlHG).

Die zu vereinbarenden Leistungsanforderungen werden sich grundsätzlich auf folgende Bereiche beziehen:

  • Forschung
  • Lehre
  • Nachwuchsförderung
  • Akademische Selbstverwaltung
  • Personalführung
  • Sprachkompetenz

Zum Zeitpunkt der Einstellung auf die unbefristete Universitätsprofessur müssen darüber hinaus die allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein.

Im Übrigen gelten für Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Promotion an der Freien Universität Berlin abgeschlossen haben und / oder hauptberuflich an der Freien Universität Berlin tätig sind, die Vorschriften des § 102 c Abs. 3 BerlHG. 

Stellenauschreibung vom: 23.08.2020