Springe direkt zu Inhalt

Zentraleinrichtung Botanischer Garten und Botanisches Museum

Kustos/Kustodin (m/w/d) Vollzeitbeschäftigung unbefristet Entgeltgruppe 13 TV-L FU (für bereits verbeamtete Bewerber/-innen BesGr. A13) Kennung: BGBM - Sammlung Samenpflanzen

Bewerbungsende: 18.10.2021

Der Botanische Garten mit dem Botanischen Museum ist als Zentraleinrichtung der Freien Universität Berlin eine Sammlungs- und Forschungseinrichtung mit Bildungsauftrag und zählt zu den fünf größten Botanischen Gärten weltweit. Die ZE BGBM zeichnet sich durch international vernetzte Forschung auf den Gebieten der Botanik und Biodiversität aus. Sie unterhält als größte deutsche Sammlungs- und Forschungseinrichtung für systematische Botanik und Pflanzengeographie neben einer Sammlung lebender Pflanzen eine öffentlich zugängliche Spezialbibliothek für Botanik und ein Herbarium. Das Herbarium (Akronym B) umfasst derzeit insgesamt ca.3,9 Millionen Belege, darunter ca. 2,7 Mio. Samenpflanzen (Spermatophyten) mit Schwerpunkt Blütenpflanzen (Angiospermen).

Aufgabengebiet:
Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt auf der wissenschaftlich-kuratorischen Betreuung und der taxonomischen Bearbeitung der Sammlungen, insbesondere des Herbars der Samenpflanzen (Spermatophyten) mit Schwerpunkt Blütenpflanzen (Angiospermen), einschließlich historischer Kontexte zu Sammlern und zur Sammlungsgenese. Die Sammlungen der Samenpflanzen mit Schwerpunkt Blütenpflanzen sollen im Rahmen der Sammlungsstrategie des Hauses in Zusammenarbeit mit dem Team der Herbarassistenten/Herbarassistentinnen weiterentwickelt werden. Zur Tätigkeit gehört auch die wissenschaftliche Beratung und Betreuung von Gastwissenschaftlern/Gastwissenschaftlerinnen sowie die Mitwirkung bei der Außendarstellung des BGBM.

Eine besondere Bedeutung kommt dem Ausbau des Informationsmanagements der Sammlungen zu. Dabei steht die Abstimmung der Datenflüsse mit anderen Sammlungsteilen (z.B. der DNA-Bank) und internationalen Dateninfrastrukturen (z.B. GBIF und GGBN) im Vordergrund. Das Ziel dabei ist, sowohl die Sammlungen für eigene Forschungsvorhaben intensiver zu nutzen, als auch die allgemeine Verfügbarkeit der Sammlungsressourcen etwa im Rahmen von Datenbanken und der Fotodigitalisierung zu erhöhen.

Erwartet wird ferner die Mitarbeit an Profilschwerpunkten und Projekten des BGBM, mit geographischen Schwerpunkten in der Neotropis und dem euro-mediterranen Raum (einschließlich des Kaukasus) und taxonomischen Schwerpunkten, insbesondere den Asterales und Caryophyllales. Dazu gehört auch die eigene wissenschaftliche Arbeit und Publikationstätigkeit.

Einstellungsvoraussetzungen:
Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium in Biologie oder einem den Anforderungen entsprechenden Studienfach bzw. gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen sowie Promotion auf dem Gebiet der systematischen Botanik.
Für verbeamtete Bewerber/-innen: Als Kustode/Kustodin: Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 in der Laufbahn Wissenschaftlicher Dienst / Laufbahnzweig Museumsdienst.

(Berufs-)Erfahrung:
Eine geeignete, den Anforderungen entsprechende mind. zweijährige hauptberufliche Tätigkeit in der botanischen Sammlungskustodie, ausgewiesen durch wissenschaftliche Publikationen in der systematischen Botanik (z.B. Monografien, Revisionen) und durch Kenntnisse in den für die Sammlungskustodie relevanten Arbeitsbereichen und Themenfeldern (Taxonomie, Nomenklatur, Sammlungsmanagement).

Erwünscht:
Kenntnisse in der über die Sammlungskustodie hinausgehende sammlungsbezogene Biodiversitätsinformatik (z.B. merkmalsbezogene Datenverarbeitung, GIS); Erfahrung in der Zusammenarbeit mit internationalen Partnern/Partnerinnen, vor allem in den oben genannten geografischen Schwerpunktgebieten, sowie Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln, auch sammlungsbezogen, belegbare Forschung in den o. g. taxonomischen oder geographischen Schwerpunkten des BGBM sowie fundierte Artenkenntnis in relevanten Gruppen der Blütenpflanzen
Abgesehen von sehr guten Deutschkenntnissen sind sehr gute Englischkenntnisse (verhandlungssicher in Wort und Schrift) erwünscht, da beide Sprachen Grundlage der täglichen Kommunikation im Team und mit Nutzer/Nutzerinnen des Herbariums sind; ggf. auch Spanischkenntnisse. Der/die erfolgreiche Kandidat/-in sollte zudem Teamfähigkeit, soziale Kompetenz und eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit aufweisen sowie die Fähigkeit zu strukturiertem Denken und Arbeiten mitbringen.

Stellenausschreibung vom: 26.09.2021