Springe direkt zu Inhalt

Latein, Griechisch und Hebräisch

Vor allem Latein, aber auch Griechisch ist für eine ganze Reihe von Studiengängen wichtig und nützlich. Vorausgesetzt werden entsprechende Kenntnisse aber nur bei den Bachelor-Studiengängen Lateinische und Griechische Philologie, wo sie in Vorstudiensprachkursen erworben werden können (siehe unten), und bei bestimmten Master- und Promotionsstudiengängen, die voraussichtlich ab Wintersemester 2007/2008 angeboten werden.


Wenn Sie alte Sprachen aus Eigeninitiative lernen möchten

Wer sich für die alten Sprachen interessiert und seinen Bildungshorizont erweitern und/oder sein Kernfachstudium passend ergänzen will, hat zum einen die Wahl zwischen einer Reihe attraktiver, meist 30 Leistungspunkte (LP) umfassender Modulangebote, kann aber auch die unten beschriebenen Kurse im Rahmen des Studienbereichs Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV) belegen.

In Bachelor-Studiengängen, die mit Lehramtsoption studiert werden, ist das allerdings nicht möglich, da der Studienbereich Lehramtsbezogene Berufswissenschaften (LBW) andere Inhalte hat.

Wer die alten Sprachen schon vor Beginn des Studiums oder nebenher lernen möchte, ist in den nachfolgend beschriebenen Kursen, sofern die Platzkapazität ausreicht, jederzeit willkommen – auch als (mitarbeitender) Gasthörer.

Gasthörer sind keine FU-Studierenden, sondern zahlende Besucher einzelner Lehrveranstaltungen (drei Doppelstunden pro Vorlesungswoche kosten pro Semester zurzeit ca. 90 Euro). Informationen für Gasthörer gibt es im gleichnamigen Abschnitt des Studienhandbuchs und online.

Latein und Griechisch lernen im Studienbereich
Allgemeine Berufsvorbereitung (ABV)

Wer für einen Mono- oder Kombi-Bachelor-Studiengang eingeschrieben ist und nicht mit Lehramtsoption studiert, muss stets den Studienbereich ABV belegen. Der ABV-Bereich umfasst 30 Leistungspunkte, die ggf. in „fachnahen Zusatzqualifikationen“ erworben werden können, wobei in Latein- und Griechischkursen 12 bis 15 LP (siehe unten) zu erbringen sind.

Latein

Die Module Latein I und II vermitteln in drei Doppelstunden pro Vorlesungswoche (6 Semesterwochenstunden mit insgesamt 12 LP) innerhalb von zwei Semestern die Fähigkeit, lateinische Texte ins Deutsche zu übersetzen. Wer die drei restlichen Leistungspunkte in einem Aufbaukurs „Lateinische Lektüre“ (Latein III, 4 SWS/3 LP) erwirbt, hat gleichzeitig eine Prüfung absolviert, die inneruniversitär als dem Latinum gleichwertig anerkannt ist.

Griechisch

Die Module Griechisch I und II führen in drei Doppelstunden pro Vorlesungswoche (6 Semesterwochenstunden mit insgesamt 12 LP) innerhalb von zwei Semestern zum Niveau des Graecums.

Die drei restlichen Punkte können entweder für die Vertiefung der Sprachkompetenz oder für einen Teilüberblick über die griechische Literatur verwendet werden. Besucht werden kann entweder ein zusätzlicher Lektürekurs (Prosa) im Anschluss an den Lehrgang Griechisch II oder eine Einführungsveranstaltung für einen Teilbereich der griechischen Literatur (wahlweise Prosa oder Dichtung), für die Sprachkenntnisse nicht erforderlich sind.

Kurskombinationen im Studienbereich ABV

Daraus ergeben sich die Kombinationsmöglichkeiten

  • Latein I+II (12 LP)

  • Latein I+II (12 LP) + Lateinische Lektüre (15 LP)

  • Griechisch I+II (12 LP)

  • Griechisch I+II (12 LP) + Griech. Lektüre (15 LP)

  • Griechisch I+II (12 LP) + Griech. Literatur (15 LP)

  • Griechisch I + Latein I (12 LP)

  • Latein I + Griechisch I + Griech. Literatur (15 LP)

Institut für Griechische und Lateinische Philologie
Habelschwerdter Allee 45, Raum JK 31-3-02, 14195 Berlin
Tel. 838 522 25, Fax 838 4522 25
klassphi@zedat.fu-berlin.de
http://www.fu-berlin.de/klassphi

Aktuelles Kursangebot im Vorlesungsverzeichnis online

Latein und Griechisch im Doppelpack – ohne Vorkenntnisse

Beide Sprachen, das heißt: Latein und Griechisch, kann man an der Freien Universität ohne Vorkenntnisse in einem 30-LP-Modulangebot lernen! Das "Fach Sprachen der Klassischen Antike" bietet die Möglichkeit, Grundkenntnisse der lateinischen und der altgriechischen Sprache zu erwerben und anschließend ausgewählte Originaltexte kennen zu lernen. Kombiniert mit einem Kernfach nach Wahl (in Kombi-Bachelor-Studiengängen mit einem weiteren 30-LP-Modulangebot, z.B. "Griechische Literatur in Übersetzung", s.u.) kann es eine wertvolle Ergänzung sein – und ggf. der Beginn der Vorbereitung auf ein späteres Master-Studium.

Modulangebot Griechische Literatur – auf Deutsch

Wer sich ohne Altgriechischkenntnisse mit griechischer Literatur beschäftigen möchte, kann das 30-LP-Modulangebot "Griechische Literatur in Übersetzung" wählen (in Kombi-Bachelor-Studiengängen oder als "affiner Bereich" in Mono-Bachelor-Studiengängen, z.B. Altertumswissenschaften).

Biblisches Hebräisch und das staatliche Hebraicum

Das Biblische Hebräisch wird in der Judaistik im Rahmen des Moduls Hebräisch II (Biblisches Hebräisch) vermittelt. Die Studierenden erreichen hier ein Niveau, dass Sie zur Absolvierung des staatlichen Hebraicums befähigt. Die Beschreibungen des Moduls finden Sie in der entsprechenden Studien- und Prüfungsordnung unter dem Link (S. 1923 und 1935).

Institut für Judaistik
Fabeckstraße 23-25, "Holzlaube", 14195 Berlin
Tel. 838 52002
Email: judaistik@geschkult.fu-berlin.de


Wenn alte Sprachen vorausgesetzt werden

Für die Lateinische Philologie und Griechische Philologie (Kernfächer und 60-LP-Modulangebote) sind das Latinum bzw. das Graecum Studienvoraussetzung. Dennoch ist die Immatrikulation auch ohne Vorkenntnisse möglich, weil die nötigen Latein- bzw. Griechischkenntnisse im Rahmen von Vorstudiensprachkursen erworben werden können.

Dasselbe gilt für das 30-LP-Modulangebot Mittellateinische Philologie, das Lateinkenntnisse im Umfang das Latinums voraussetzt, und für das 30-LP-Modulangebot Lateinische Philologie, das geringere Lateinkenntnisse verlangt.

Vorstudiensprachkurse in Latein und Griechisch

Der Vorstudiensprachkurs Griechisch besteht aus den beiden Modulen Griechisch I und Griechisch II des ABV-Bereichs (s.o.). Griechisch I (zwei Lehrveranstaltungen mit zusammen 6 Stunden pro Woche) beginnt stets im Winter, Griechisch II wird nur im Sommer angeboten. Zusammen vermitteln beide Module binnen zweier Semester einen vollständigen Grammatikdurchgang, ergänzt durch erste Lektüreerfahrung am Originaltext.

Der Vorstudiensprachkurs Latein ist analog dazu aufgebaut. Auch er ist zweisemestrig und besteht aus den beiden Modulen Latein I und II des ABV-Bereichs. Beginn ist ebenfalls stets im Wintersemester.


Staatliche Ergänzungsprüfungen (Latinum, Graecum, Hebraicum)

Die staatliche Ergänzungsprüfung im Lateinischen, Griechischen und Hebräischen (Latinum, Graecum, Hebraicum) im Land Berlin in der Regel von Vertretern der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie abgenommen (Anmeldung bis 1. März bzw. bis 1. September). Wer am Seminar für Klassische Philologie erfolgreich die entsprechenden Latein- und Griechischkurse bzw. die Hebräischkurse am Institut für Judaistik absolviert oder sich individuell entsprechend vorbereitet hat, kann sich zu dieser staatlichen Prüfung melden. Die Staatsprüfungen sind bundesweit anerkannt. Allerdings erkennen die meisten FU-Fächer schon einen erfolgreichen Kursabschluss – ohne staatliche Ergänzungsprüfung – als gleichwertig an.

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
II D 3.1, Zimmer 5B07, Bernhard-Weiß-Str. 6, 10178 Berlin
Tel. 90227 6395
gerit.gessner@senbjf.berlin.de

Die aktuelle Version des Merkblattes und des Antragsvordruckes finden sie hier.


Online-Studienfachwahl-Assistenten der Freien Universität
Studieneinstieg an der Freien Universität Berlin