Springe direkt zu Inhalt

Bildquelle: Lea Schmitt

Mittwoch, 20.06. und Donnerstag, 21.06., jeweils 11 bis 16 Uhr

Die weltweite Wasserkrise, die in warmen Regionen zu einem extremen Wassermangel und Wasserverschmutzung führt, ist ein Produkt wirtschaftlicher Interessenskonflikte, unter denen besonders die Bevölkerung leidet. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist in Zeiten von Verprivatisierung und Watergrabbing kein Recht aller Menschen mehr und die dadurch verursachten Probleme längst in den europäischen Länder wie Spanien und Portugal angekommen.

Welche Methoden existieren also, mit denen jede*r aus dieser Krise ein Stück heraustreten und mit eigenen Mitteln und Möglichkeiten sein Wasser auf nachhaltige Weise wieder recyclen und aufbereiten kann, so dass es nutzbar ist?

Wie können wir uns ohne Chemie und der Abhängigkeit von teuren Firmenprodukten autark mit Wasser versorgen?

An Methoden für das Recyclen des eigenen Wassers arbeitet die Visionärin des HOUSE OF TINY SYSTEMS alte und neue Konzepte für ein autarkes Wasserrecycling und -reuse mit nachhaltigen Materialien auf. Dabei transformiert sie jeweils das Konzept in einen kleinen Showgarten, um in einem anschaulichen und transparenten Prozess das Wissen über die Methoden zu vermitteln. Das Design der Showgärten ermöglicht eine experimentellen Zugang zu den Wirkprinzipien der verschiedenen Filtermaterialien.

Sei an den "Hochschultage Nachhaltigkeit + Klimaschutz vom 18. bis 22. Juni 2018 (10 - 16 Uhr) an der Freien Universität Berlin" dabei und erfahre am 20. und 21. Juni 2018, wie effektiv Aktivkohle arbeitet. Wir bauen den Garten "Wasserrecycling mit Pflanzen" auf und testen wie sich verschiedene Filtermaterialien auf Flüssigkeiten auswirken.

Kann Sand Seife entfernen?

Was wird aus Bier und Cola, wenn diese Flüssigkeiten mehrere Filter passieren?

Wird aus Wein Wasser?

Wie schmeckt Apfelsaft nach der Filterung mit Aktivkohle?