Springe direkt zu Inhalt

Projektgeschichte

Flugprojekt der SchülerUni

Flugprojekt der SchülerUni

Die Geschichte der SchülerUni begann bereits 2005, als das Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU) erstmalig in Deutschland eine mehrtätige themenfokussierte Schüleruniversität zu den Themen Klima und Energie an der Freien Universität Berlin anbot. Seither hat sich das Format in Kooperation mit anderen europäischen Universitäten zu einem sehr beliebten und von der UN ausgezeichneten Bildungsformat entwickelt. 

seit 2011: Vom Projekt in die Struktur - SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz

Basierend auf den Erfahrungen des europäischen Projekts SAUCE (2008 – 2011) führt das FFU die SchülerUni mit erweitertem Themenspektrum und unter neuem Namen ab September 2011 in Berlin erfolgreich weiter. Dank Unterstützung und Förderung ist es dem FFU gelungen, das erfolgreiche Projekt in die Struktur zu überführen. Bis Ende 2020 finden jährlich zwei einwöchige SchülerUnis mit dem neuen Titel „SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz“ für Schüler*innen der 5. und 6. Klasse auf dem Campus der Freien Universität Berlin statt. Die Programme der SchülerUni zielen darauf, Heranwachsenden Wissen und Kompetenzen zu vermitteln, die es ihnen ermöglichen, die Welt langfristig gerecht und nachhaltig zu gestalten.

2008 – 2011: Das europäische Projekt schools @ university Klima + Energie (SAUCE)

Aufgrund der positiven Resonanz dieser ersten themenfokussierten Schüleruni und der großen Wissens- und Vermittlungsdefizite hinsichtlich der Themen Klima und Energie in der Grundschule und Sekundarstufe I wurde die Idee der Schüleruni mit dem Titel „SAUCE - schools @ university climate and energy“ in einem größeren europäischen Rahmen von 2008 bis 2011 weiterentwickelt. Gefördert wurde dieses Projekt über das Programm Intelligent Energy Europe der Europäischen Kommission. Das Bildungsprojekt wurde in drei Jahren an der Freien Universität Berlin sowie an den Partneruniversitäten London, Wien, Roskilde, Aalborg, Riga und Twente erfolgreich umgesetzt. Rund 18.000 Schüler*innen und 1.250 Lehrkräfte nahmen an den europäischen Programmen teil.

An der Freien Universität Berlin veranstaltete das FFU gemeinsam mit der Berliner Energieagentur von 2009 bis 2011 insgesamt fünf Schüleruniversitäten. Hintergrundinformationen und Programme finden Sie unter der lokalen Website „Schüleruni schools@university Klima + Energie".

Die Erfahrungen, die in dem Projekt SAUCE gemacht wurden, sind im SAUCE-Handbuch und in der SAUCE Praxis-Broschüre zusammengefasst.Weitere Informationen zum Projekt und den beteiligten Partneruniversitäten finden Sie auf den englischsprachigen Website.

2005: Geburtsstunde der themenfokussierten Schüleruniversität Energie und Klima

Zum zwanzigsten Jahrestag der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl fand an der Freien Universität Berlin und erstmalig in Deutschland vom 20. bis 24. März 2006 eine themenfokussierte Schüleruniversität zu den Themen Klima und Energie statt.

Das Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU) entwickelte diese Bildungsidee im Auftrag des Bundesumweltministeriums, um jungen Menschen die Themen Energie und Klima und ein nachhaltiges Energieverhalten ohne erhobenen Zeigefinger zu vermitteln. An insgesamt vier Tagen wurden eine Bühnenshow sowie elf interaktive Vorlesungen und Workshops angeboten. Die Nachfrage nach den Veranstaltungen war so groß, dass rund 2.600 Schüler*innen an den Einzelevents teilnahmen.