Springe direkt zu Inhalt

Beispielprojekt für SDG 12

Leckereien für Haut und Haar - Kosmetika aus dem Küchenschrank

Im Stationenlernen befassen sich die Schülerinnen und Schüler mit nachhaltiger Produktion und gesundem Konsum.

Würdest du deine Kosmetika essen? Über deine Haut tust du das täglich. Denn die Haut isst mit.

Viele der gekauften Kosmetika enthalten heutzutage „Stoffe“ und manchmal sogar Gifte, die nicht gut für Haut und Umwelt sind. Aus diesem Grund kam früher nur auf Haut und Haar, was auch gut zum Essen war.

In diesem Workshop stöbern wir in Küche und Garten nach Schönheitsmitteln, aus denen sich mit wenigen Handgriffen Kosmetika zaubern lassen. Ihr werdet staunen, was die Vorratskammer an Deos, Gesichtswasser, Shampoos, Lippenpflege, Zahnpflege und Make-up-Entferner bereithält.

Wir werden Pflegemittel selbst herstellen und ausprobieren, was uns und unserer Haut schmeckt (denn viele schmecken auch lecker). Das genialste daran: diese Luxuskosmetik braucht wenig Zeit, schont die Umwelt und ist fast zum Nulltarif.

Anja Fiedler, Künstlerin, Projekt „Stadt macht satt“