Springe direkt zu Inhalt

Die Nachhaltigen Entwicklungsziele

Niemanden zurücklassen – Die 17 Nachhaltigkeitziele der Agenda 2030

Das FFU fördert mit der SchülerUni eine neue Lehr- und Lernkultur und unterstützt die Umsetzung der Agenda 2030

Im September 2015 beschlossen die Vereinten Nationen in der Agenda 2030 universell geltende Ziele für eine nachhaltige Entwicklung. Diese umfassen ökonomische, ökologische und soziale Entwicklungsaspekte. Alle Staaten der Welt sind aufgefordert, ihr Tun und Handeln danach auszurichten. Die Prämisse „Niemanden zurücklassen“ zieht sich dabei wie ein roter Faden durch diesen Zukunftsvertrag. Die Verringerung sozialer Ungleichheiten ist darin ein Kerngedanke, der durch die Umsetzung der 17 Ziele – der sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs) - gewährleistet werden soll.

Als  FFU sind wir überzeugt, dass die Umsetzung dieser SDGs hin zu einer gesellschaftlichen Transformation nur mit einer neuen  Lehr- und Lernkultur gelingen kann. Bildung ist insofern ein zentraler Schlüssel. Hier setzen wir mit unserem Bildungsformat der SchülerUni Nachhaltigkeit + Klimaschutz an. Seit 2006 arbeiten wir wirkungsvoll an der praktischen Verwirklichung dieser Ziele. Alle unsere Programme und Fortbildungen folgen dem SDG 4 einer hochwertigen Bildung und orientieren sich an den Prinzipien einer „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“. Ziel der SchülerUni ist es, die BNE Lehr- und Lernkultur zu verbreiten, Veränderungsprozesse in Schulen anzustoßen und Kooperationen zwischen Schulen, Universität und außerschulischen Berliner Lernorten zu befördern.

Alle Workshops und Fortbildungen folgen dem didaktischen Ansatz der Gestaltungskompetenz. Die Qualität und Quantität der Inhalte sowie die Themen- und die Methodenvielfalt (SDG 4) verdankt die SchülerUni einem akademischen und regionalen Partnernetzwerk. Dieses besteht aus rund 45 Institutionen, Unternehmen sowie etwa 90 einzel- und außerschulischen Bildungsakteur*innen und Kulturschaffenden. Mit diesem Bildungsverbund befördert das FFU das SDG 17.

       

Insgesamt spiegeln sich alle 17 Ziele inhaltlich in den Programmen und Fortbildungen der SchülerUni wider. Zudem veranschaulicht die Grafik unsere SDG-Schwerpunkte: Erneuerbare Energien (SDG 7), Nachhaltige Produktion und nachhaltiger Konsum (SDG 12) sowie Klimaschutz sind zentrale Themen in unserem Programm.

Im Folgenden finden Sie für jedes der 17 SDGs ein exemplarisches Beispielprojekt, das verdeutlicht, wie das Ziel in der SchülerUni vermittelt wird. SDGs 4 und 17 sind essenziell für jedes einzelne unserer Projekte.

Armut beenden

Ziel Nr. 1 sieht vor, Armut in all ihren Folgen zu beenden. Hier sehen Sie, wie ein Beispielprojekt Vorschläge macht, um Energiearmut mit sauberen Energien zu beenden.

Kein Hunger

Laut SDG 2 soll der Hunger beendet, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreicht und eine nachhaltige Landwirtschaft gefördert werden. In einem unserer Workshops geht es zum Beispiel darum, wie die Nahrungssicherheit zukünftig gewährleistet werden kann.

Gesundes Leben und Wohlergehen

Ziel 3 sieht vor, ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters zu gewährleisten und ihr Wohlergehen zu fördern. Lesen Sie mehr über eines der Projekte, das sich mit dem Wohlergehen von nachhaltig lebenden Individuen und Gesellschaften auseinandersetzt.

Hochwertige Bildung

Dieses Ziel, inklusive, gerechte und hochwertige Bildung zu gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle zu fördern, ist integraler Bestandteil der SchülerUni. Alle unsere Projekte passen zum SDG 4.

Geschlechtergleichstellung

Im Ziel 5 geht es darum, Geschlechtergleichstellung zu erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung zu befähigen. Hierfür bietet die SchülerUni in ihren Workshops zahlreichen Methoden an.

Sauberes Wasser und Sanitärversorgung

Mit diesem Ziel möchte die Weltgemeinschaft die Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten. Viele Projekte der SchülerUni widmen sich der lebenswichtigen Ressource Wasser.

Bezahlbare und nachhaltige Energie

Ziel Nummer 7 möchte den Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern. Mit dem Thema nachhaltige Energie befassen sich zahlreiche Projekte, von denen wir eines exemplarisch vorstellen möchten.

Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle sollen mit dem achten Ziel gefördert werden. Als Beispiel für einen Produktionskreislauf verfolgt dieses Projekt das Leben eines Handys.

Infrastruktur, Industrialisierung und Innovation

Ziel 9: Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen. Diesem Thema nähert sich die SchülerUni unter anderem mit einem Workshop, in dem Spielzeug gebastelt wird.

Ungleichheiten verringern

Das zehnte Ziel ist es, Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern. Anhand des Themas Wasser zeigen die Stop Motion Filme aus diesem ungewöhnlichen, kreativen Workshop auf, wie Ungleichheiten entstehen und auch verringert werden können.

Nachhaltige Städte und Siedlungen

Im 11. Ziel geht es darum, Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig zu gestalten. Genau damit befasst sich zum Beispiel die Zukunftswerkstatt der SchülerUni.

Nachhaltige Produktion und Konsum

Ziel 12, nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherzustellen, ist ein zentrales Anliegen der SchülerUni. Zahlreiche Projekte drehen sich um nachhaltigen Konsum und faire Produktionsbedingungen. Der vorgestellte Beispielworkshop befasst sich mit der Kosmetikindustrie und Alternativen.

Bekämpfung des Klimawandels

In diesem für die SchülerUni ebenfalls zentralen Ziel geht es darum, umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen. Das beliebte Klimatraining der SchülerUni legt dafür die ideale Wissensgrundlage.

Schutz der Ozeane und Meere

Ozeane, Meere und Meeresressourcen sollen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig genutzt werden. Hierzu passt der Workshop "Fischers Fritze fischt zu viele Fische" der SchülerUni ideal.

Schutz der Ökosysteme

Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen - all dies ist im Ziel 15 enthalten. Der Beispielsworkshop befasst sich mit fruchtbarer Erde und findet im Freien statt.

Frieden und Gerechtigkeit

Mit Ziel 16 sollen friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung gefördert werden, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglicht werden und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufgebaut werden. In diesem Planspiel lernen die Schülerinnen und Schüler mehr über die Institutionen, die im Bereich Klimawandel eine Rolle spielen.

Globale Partnerschaften

Mit dem 17. SDG sollen die Umsetzungsmittel gestärkt und die Globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben erfüllt werden. Die SchülerUni ist diesem Ziel besonders verpflichtet, da wir sehr viel in Partnerschaften arbeiten.