Springe direkt zu Inhalt

Qualitätssicherung

SchülerUni September 2015

SchülerUni September 2015

SchülerUni September 2015

SchülerUni September 2015

SchülerUni September 2015

SchülerUni September 2015

Die Schüler:innenUni-Programme und Fortbildungen sind regelmäßig ausgebucht. Sie zählt pro Jahr rund 2.600 Schüler:innen bei der eigentlichen Schüler:innenUniund rund 120 Lehrer:innen bei den Fortbildungen. Seit 2008 haben sich die Workshopangebote von 40 Workshops auf mittlerweile bis zu 80 Workshops pro Woche erhöht. Seit 2009 besuchten 14.500 Schüler:innen in zehn Programmdurchläufen 510 Einzelveranstaltungen und belegten 19.800 Workshopplätze. 520 Lehrkräfte und Multiplikator:innen nahmen an den begleitenden Fortbildungen teil. Alle bisher durchgeführten Schüler:innenUni-Programme und Fortbildungen für Lehrkräfte wurden ausgewertet.

Jede einzelne Veranstaltung wird von den Lehrkräften und von zwei bis drei Schüler:innen per Fragebogen bewertet. Die Ergebnisse der Einzelevaluierungen werden an die Workshopreferent:innen kommuniziert, um die Inhalte und Methoden perspektivisch noch präziser auf die Zielgruppen abzustimmen bzw. um die Methoden zu optimieren. Die Ergebnisse dienen aber auch dazu, organisatorische Abläufe z.B. der Anmeldung, Kommunikation oder der Betreuung der Schüler:innengruppen zu verbessern. Insgesamt haben alle Programmdurchläufe hohe Rücklaufquoten der Fragebögen (80%). Insofern spiegeln die Evaluierungsergebnisse einen hohen Grad an Zufriedenheit. Diese zeigen konstant ein positives Feedback. Schüler:innen und Lehrkräfte vergeben gute bis sehr guten Noten für die Auswahl der Themen, der Themenvermittlung, der Referenten, für die Atmosphäre auf dem Campus und die Organisation der durchgeführten Programme.

Auf die Frage, was den Lehrkräften an dem Bildungsformat besonders gefällt (hier waren Mehrfachnennungen möglich), lag 2013/14 der größte Fokus der Nennungen auf der Vielfalt der behandelten Schlüsselthemen und den vielseitigen Blickwinkeln auf das Thema, dicht gefolgt von den partizipativen Methoden. 66% der befragten Lehrkräfte bewerteten 2014 die Qualität der Inhalts- und Methodenvermittlung und die Gesamtausrichtung des Formats mit sehr guten Noten, 30% vergaben gute Noten. Eine Lehrerin, die mit ihrer fünften Klasse wiederholt Kurse der Schüler:innenUni besucht hat, resümierte die Lernsituation z.B. beim Workshop „Bioenergie selber machen“ wie folgt: „Ich bin auch diesmal begeistert, was den Kindern geboten wird. Den Ideen- und Materialreichtum können wir im Schulunterricht nicht in diesem Umfang leisten. Im Fach Naturwissenschaften können wir die Anregungen aus der Schüler:innenUnisehr gut didaktisch umsetzen. Die Kinder haben nun konkrete Beispiele und damit einen stärkeren Bezug zu Themen wie Erneuerbare Energien, weil sie so viel Spaß in den Workshops hatten“.

Auch die Auswertung der Fortbildung für Lehrkräfte 2013/14 ergab hinsichtlich der Organisation, Durchführung, Ablauf, Inhalte, Betreuung und Atmosphäre ein sehr positives Bild. Die Methodik und Inhaltsvermittlung in den praktischen Lernstationen sowie die Handreichungen für den Unterricht wurden von 40% der Befragten mit sehr gut und von 50% mit guten Noten bewertet. Die konstant hohen Belegungszahlen und positiven Evaluierungsergebnisse der Schüler:innenUni und der dazugehörigen Fortbildungen für Lehrkräfte zeigen, dass die Ausrichtung der Bedürfnis- und Interessenlage der Lehrkräfte und Schüler:innen entspricht. Zudem betonen die Lehrkräfte, dass sie sich durch den Besuch der Programme motiviert und bestärkt fühlen, die Themen im Unterricht aufzugreifen. Geschätzt wird auch der Erfahrungsaustausch der Lehrer:innen untereinander bzw. die Kontaktmöglichkeit zu regionalen Bildungsakteuren.