Springe direkt zu Inhalt

Dr. Johannes Socher

Johannes Socher ist ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter im RSF Hub. Er war von 6/2020 bis 5/2021 in das im Auswärtigen Amt in der Abteilung für Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge und Humanitäre Hilfe für Rechtsstaatsförderung zuständige Referat S03 entsandt. Seit 6/2021 ist Johannes Socher für das RSF Hub als freier Projektmitarbeiter tätig.

WISSENSCHAFTLICHER WERDEGANG

 

QUALIFIKATIONEN

  • 2020: Promotion (Dr. iur.) mit einer völkerrechtlichen Arbeit, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer (ausgezeichnet mit dem Klaus-Mehnert-Preis 2020)
  • 2017: Master of Laws (LL.M.) in "Staat und Verwaltung in Europa", Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
  • 2013: Zweite Juristische Prüfung, Kammergericht Berlin
  • 2011: Master of Science (M.Sc.) in "Law, Anthropology and Society", London School of Economics and Political Science
  • 2010: Mediator (MuCDR), Munich Center for Dispute Resolution (vormals: Centrum für Verhandlung und Mediation)
  • 2010: Erste Juristische Prüfung, Ludwig-Maximilians-Universität München
     

 

VORTRÄGE

  • "Stärkung von Zugang zum Recht durch die Förderung von Rechtshilfeangeboten in der internationalen Rechtsstaatsförderung, 10. Februar 2021, AA-Wissenschaftskolloquium, Auswärtiges Amt, Berlin (online)
  • "Die europäischen Vorgaben im Umweltbereich und ihre Umsetzung in Deutschland", Forschungsseminar „Praxis und Strategien der Umsetzung organisations- und verfahrensrechtlicher Vorgaben des Unionsrechts in den Mitgliedstaaten“, 24. September 2018, Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Speyer
  • "Länderbericht Vereinigtes Königreich"Forschungsseminar „Praxis und Strategien der Umsetzung organisations- und verfahrensrechtlicher Vorgaben des Unionsrechts in den Mitgliedstaaten“, 25. September 2018, Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung, Speyer
  • "The Implementation of the Asylum Procedure Directives in Germany: Theoretical Arrangements and Practical Challenges", Jahreskongress des International Institute of Administrative Sciences IIAS, 30. Mai bis 2. Juni 2017, Aix-en-Provence, Frankreich (mit Marija Peran, zusammengefasst wiedergegeben in: Verwaltungswissenschaftliche Informationen 2017, Heft 1/2, S. 47–48)
  • "Annäherung nationaler Verwaltungssysteme trotz „no gold plating“-Politiken?", Deutsch-italienisches Kolloquium „Denationalisierung der öffentlichen Verwaltung: Europäisierung und Internationalisierung der öffentlichen Verwaltung im Vergleich“, 26. bis 28. September 2016, Villa Vigoni, Loveno di Menaggio, Italien

 

LEHRVERANSTALTUNGEN

  • The Prohibition of the Use of Force: Theory and State Practice of a Core Principle in International Law, Kolloquium (1 ECTS) im Studiengang Peace and Security Studies (M.A.), Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH), WiSe 21/22 (mit Marija Peran)
  • The Prohibition of the Use of Force: Theory and State Practice of a Core Principle in International Law, Kolloquium (1 ECTS) im Studiengang Peace and Security Studies (M.A.), Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH), WiSe 20/21 (mit Marija Peran)
  • The Prohibition of the Use of Force: Theory and State Practice of a Core Principle in International Law, Kolloquium (1 ECTS) im Studiengang Peace and Security Studies (M.A.), Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH), WiSe 19/20 (mit Marija Peran)
  • Das Gewaltverbot in der Krise? Theorie und Staatenpraxis anhand von Fallbeispielen, Kolloquium (1 ECTS) im Studiengang Peace and Security Studies (M.A.), Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH), WiSe 2018/19 (mit Marija Peran)
  • Das Gewaltverbot in der Krise? Theorie und Staatenpraxis anhand von Fallbeispielen, Kolloquium (1 ECTS) im Studiengang Peace and Security Studies (M.A.), Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH), WiSe 2017/18 (mit Marija Peran)
  • Judicial Control of Public Administration, Vorlesung (2 ECTS) im Studiengang Public Administration (M.A.), Staatliche Iwane-Dschawachischwili-Universität Tiflis in Kooperation mit der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, SoSe 2017
  • Das Gewaltverbot in der Krise? Theorie und Staatenpraxis anhand von Fallbeispielen, Kolloquium (1 ECTS) im Studiengang Peace and Security Studies (M.A.), Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH), WiSe 2016/17 (mit Marija Peran)

MONOGRAFIE UND HERAUSGEBERSCHAFT


AUFSÄTZE IN ZEITSCHRIFTEN


BEITRÄGE IN SAMMELBÄNDEN


BLOGBEITRÄGE