Springe direkt zu Inhalt

Trainerinnen und Trainer

Melanie Bittner ist freiberufliche Beraterin für Gender, Diversity und Antidiskriminierungskultur. Nach dem Studium der Erziehungswissenschaft und Gender Studies war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universität Göttingen in Forschung und Lehre tätig. Sie hat langjährige Erfahrung als Trainerin und Moderatorin, u.a. zu gender- und diversitätsbewusster Hochschuldidaktik, und ist zertifizierte Gender-Trainerin. An der Freien Universität Berlin war sie als Mitarbeiterin des Margherita-von-Brentano-Zentrums für die Konzeption, Umsetzung und Implementation der „Toolbox Gender und Diversity in der Lehre“ zuständig.

Dr. Stefan Brall studierte Sozialarbeit und Pädagogik und promovierte an der RWTH Aachen und der TU Dortmund in der Hochschulentwicklung. Er verfügt über langjährige Erfahrungen im Bereich der Hochschuldidaktik und Hochschulentwicklung an Universitäten als auch an Fachhochschulen.

Heute begleitet Stefan Brall mit Cominovo u.a Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei der Gestaltung aktivierender Lernumgebungen, der Implementierung lernförderlicher Curricula sowie bei Entwicklungsprozessen.

Dr. Gerd Bräuer hat viele Jahre an Universitäten in den USA und Canada gearbeitet und dort die Portfolioarbeit in Studium und Lehre kennengelernt. Seine neueste Publikation zum Thema ist das UTB-Taschenbuch Das Portfolio als Reflexionsmedium für Lehrende und Studierende (2. erw. Aufl. 2016). Er leitet das Schreibzentrum an der PH Freiburg und koordiniert dort das EU-Projekt PREPARE (2016-18) zur Stärkung der Rolle reflexiver Praxis in ePortfolios im Rahmen der Lehrer/innenausbildung.

Dipl.-Päd., Dr. phil., Erziehungswissenschaftlerin, Fort- und Weiterbildungen in Hochschuldidaktik, Schreibdidaktik und Prozessarbeit. Seit 15 Jahren in der Hochschuldidaktik als Dozentin von Workshop sowie im Aufbau von landesweiten Strukturen zur Lehrqualifizierung (Baden-Württemberg, Berlin) tätig. Von 2011 - 2015 Leitung der Fachstelle Hochschuldidaktik an der Universität Zürich. Verfasserin zahlreicher Publikationen zur Entwicklung von Hochschuldidaktik und lehrbezogenen Personalentwicklung, seit 2011 Herausgeberin der Reihe "Kompetent lehren"/UTB Budrich-Verlag.

Sprach-/Kulturwissenschaftlerin, zertifizierte Kommunikationsmanagerin und geprüfte Teamleiterin (TÜV Nord). Seit über 10 Jahren deutschlandweit als freiberufliche Dozentin und Trainerin beratend und forschend in der Hochschuldidaktik tätig; Arbeitsschwerpunkte: Hochschuldidaktik, Kommunikation und Projektmanagement. Promotion zum Thema Textarbeit in der geisteswissenschaftlichen Lehre, ausgezeichnet mit dem Johannes-Wildt-Preis der dghd.

Jan Dirk Capelle (B.A. Philosophie-Neurowissenschaften-Kognition; M.Sc. Cognitive Science) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld in der Arbeitseinheit „Psychologie der Bildung und Erziehung“. Basierend auf seinem akademischen Hintergrund und seiner reichhaltigen Erfahrung im Debattieren bietet er seit vielen Jahren als freiberuflicher Trainer Workshops und Vorträge zu den Themen Motivation und Selbstmanagement, sowie Führung und Team-Kommunikation an. Derzeit arbeitet er als Projektmitarbeiter im BMBF-geförderten Transferprojekt SriAS2Practice.

Erziehungswissenschaftlerin (M.A.) und Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum Hochschul-didaktik für Niedersachsen an der TU Braunschweig. Koordination des Programms „Wei-terbildung in der Hochschullehre“, sowie Planung und Durchführung hochschuldidakti-scher Workshops. Darüber hinaus derzeit in einem vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur geförderten Projekt zur Entwicklung und Implementierung innovativer didaktischer Konzepte im Bachelorstudiengang Elektrotechnik an der TU Braunschweig tätig. Arbeitsschwerpunkte: Umgang mit Diversität im Hochschulkontext, innovative Lehre in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen, Problembasiertes Lernen.

Fachinformatiker, M.A. der Medienkommunikation mit Vertiefung Medienpädagogik (TU Chemnitz). Von 2013 bis 2019 Betreuung von Medien und IT mit Schulungstätigkeiten an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. Seit Juli 2019 Mitarbeit im Bereich Fortbildung bei CeDiS (FU Berlin).

Johannes Fertmann, Dipl.-Psych., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität der Künste Berlin im Bereich Kommunikationspsychologie. Neben seinen Forschungstätigkeiten als experimentell arbeitender Psychologe lehrt er dort im Studiengang Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation sowie an der TU Kaiserslautern und der HU Berlin. Zeitgemäße Formen der Wissensvermittlung stehen auch im Zentrum seiner Tätigkeit als Berater für Wirtschaftsunternehmen.

Fachärztin für Allgemeinmedizin, Weiterbildung Medizindidaktik, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrkoordination am Institut für Allgemeinmedizin der Charité, Mitarbeiterin am Dieter-Scheffner-Fachzentrum für Hochschuldidaktik. Dozentin in unterschiedlichen Unterrichtsformaten des Modellstudienganges Medizin und in hoschuldidaktischen Fortbildungen mit den Schwerpunkten Studierendenaktivierung, Feedback und schwierige Situationen im Unterricht. Nebenberuflich Hausärztin in Neukölln.

Diplom-Sozialpädagoge (FH), Studium Weiterbildungsmanagement an der TU Berlin, Moderator und Trainer für Didaktik und Methodik in der Lehre, Autor der Bücher „Munterrichtsmethoden“, „Munterbrechungen“ und „Lernlust statt Paukfrust“, Gründer von Orbium Seminare und Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen.

Joachim Haupt arbeitet als Berater, Dozent und Forscher. An unterschiedlichen Universitäten gestaltet er Seminare in den Bereichen Kommunikation und Organisation. In seinen Lehrveranstaltungen experimentiert er mit neuen Lehrformaten und -methoden. Sein Interesse gilt den Verbindungen von Theorie, Empirie und Praxis an den Schnittstellen unterschiedlicher Disziplinen. Unter dem Schlagwort Postheroische Lehre arbeitet er an Ideen für die Hochschullehre der Zukunft.

Dipl.-Psychologe (TU Berlin), seit 10 Jahren als Dozent und Trainer in den Bereichen Selbstmanagement, Kommunikation, Teamentwicklung, Projektmanagement und Didaktik in Bildungseinrichtungen und Organisationen der Sozialwirtschaft sowie als Dozent in der Erzieherausbildung bei der Stiftung SPI tätig. Er verfügt über Zusatzqualifikationen zum Projektmanagement-Ökonom (VWA), Psychodramatherapeuten und zum Trainer für interkulturelle Kompetenz an Hochschulen (DAAD). Seit 2008 ist er am Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin beschäftigt und arbeitet hier zu den Schwerpunkten Hochschule und Verwaltung sowie Betriebliche Gesundheitsförderung.

Dipl.-Politologin, über 20 Jahre Erfahrung als Dozentin, mit Orange Consult als Trainerin und systemische Beraterin an Universitäten und für NGOs tätig, seit 2013 Wiss. Mitarbeiterin im hochschuldidaktischen Projekt teach4TU der TU Braunschweig.

Dr. Björn Kiehne, Erziehungswissenschaftler; Studium in Heidelberg, Bombay und Leipzig. Leitung des Zertifikatprogramms am Berliner Zentrum für Hochschullehre (BZHL). Beratung zur lernorientierten Gestaltung von Lehrveranstaltungen; hochschuldidaktische Workshops; Lehrbesuche mit Feedback; Forschung zum Einfluss der Lernbiografie auf die Lehrüberzeugungen von Hochschullehrenden. 

Trainerin und Coach, Fachgebiet Organisation und Didaktik der Weiterbildung. Studium der Rechtswissenschaften, Aufbaustudium Weiterbildungsmanagement, 2002 – 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte der TU Berlin.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bielefeld in der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft, Abteilung Sportwissenschaft im Programm „richtig einsteigen. mit literalen Kompetenzen“. Forschungs- und Lehrschwerpunkte: wissenschaftliches Schreiben, effektive Schreibaufgaben, Feedback, Schreiben im Sportunterricht. Freiberufliche Tätigkeit als Lektorin und Trainerin für wissenschaftliches und berufliches Schreiben.

Dr. phil., Lehre und Promotion am Historischen Seminar der Universität Heidelberg. Seit 2019 Mitarbeiterin in der Lehrqualifikation des Programms SUPPORT für die Lehre der Freien Universität Berlin.

Dipl.-Psychologin; M.A. Studium der Germanistik; Zusatzqualifikation in Personalentwicklung und Organisationsentwicklung, Gruppenanalyse, systemische Beratung und Führungskultur, Trainerin und Beraterin u.a. mit den Schwerpunkten Kommunikative Kompetenzen im beruflichen Handeln (Gesprächsführung, Präsentation, Rhetorik), Selbstmanagement, Train-the-Trainer.

Sabine Marx, Dr. rer. soc., geschäftsführende Leiterin des Kompetenzzentrums Hochschuldidaktik für Niedersachsen an der TU Braunschweig, Mitarbeit in Lehre und Forschung an den Universitäten Bielefeld, Münster und Bremen, langjährige Tätigkeit als Trainerin für Führungskräfte, Arbeitsschwerpunkte: Coaching in der Hochschule, Gender und Diversity, innovative Lehre.

Diplom-Soziologin, Lehre und Promotion in Erziehungswissenschaft, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Programm SUPPORT für die Lehre (Schwerpunkt forschungsorientierte Lehre) der Freien Universität Berlin.

Diplom Pädagogin, Institut constructif, Hagen. Supervisorin, Lehrtrainierin und Lehrcoach (DVNLP). Seit 1986 im Bereich Hochschuldidaktik und Personalentwicklung als Coach, Trainerin und Moderatorin tätig.

Diplom-Psychologin; Weiterbildung als Medizindidaktikerin; Promotion in der Gesundheitspsychologie; Leiterin der Hochschuldidaktik an der Charité (bis März 2018); derzeit Koordination Train the Trainer und Mentoring im Kompetenzzentrum Weiterbildung der Charité; Trainerin in hochschuldidaktischen Workshops mit dem Schwerpunkt auf Lehren und Lernen, Aktivierung und Motivierung von Teilnehmenden, Kommunikation, Konfliktmanagement

Dr. Jochen Spielmann, Dipl. - Päd., Dr. phil., Kunst- und Erziehungswissenschaftler, Coach und Supervisior (Deutsche Gesellschaft für Supervision und Coaching, DGSv) Lehrbeauftragter für Themenzentrierte Interaktion, TZI. Seit 2009 am Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen an der TU Braunschweig (KHN). Arbeitsschwerpunkte: Coaching zu Themen der Lehre und Führung, Gestaltung von Vorlesungen, Selbstmanagement von WissenschaftlerInnen, Forschendes Lernen, Kompetenzorientierung.

Mediator (BM), zertifizierter Coach, freiberuflicher Trainer (Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik Niedersachsen (kh:n)) und Berater. Mitarbeiter an der Zentralen Einrichtung für Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre der Leibniz Universität Hannover.

Selbstständige Sprech- und Stimmtrainerin (www.stimmsache.de); Dozentin an der Freien Universität Berlin (Literatur und Radio, Sprechtraining) und der Alice-Salomon-Hochschule (Stimm- und Sprechtraining); Dozentin für Kommunikation und Rhetorik (u. a. Deutsche Telekom Stiftung, job-konzept, Berlin Hyp, Lufthansa, Telekom, SAP), Trainerin für Einzelpersonen aus verschiedenen Bereichen (z.B. Synchronsprecher, Dolmetscher, Schriftsteller)

10 Jahre Erfahrung als Radioredakteurin, Leiterin des Klassikradio-Landesstudios Berlin, Sprecherin und Redenschreiberin; Studium der Literaturwissenschaften, Soziologie, Französisch an der Universität Bielefeld und der FU Berlin; Radiovolontariat Hundert,6 - Das Berlin Radio

lic. phil., Philosophin, FA Ausbilderin. Seit 15 Jahren Mitinhaberin der Kopfwerken GmbH, Zürich, und als Coach und Dozentin für berufliches und wissenschaftlichen Schreiben tätig. Mitverfasserin verschiedener Publikationen zum beruflichen und wissenschaftlichen Schreiben, insbes. „Textdiagnose und Schreibberatung“ (2014, zusammen mit Gisela Bürki, Annette Verhein und Madeleine Marti) UTB Budrich-Verlag.

M.A. der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Aufbaustudium Erwachsenenpädagogik. Weiterbildung als Supervisorin und Systemische Beraterin. Seit über 20 Jahren im Bildungsbereich als Projektleiterin und Dozentin mit den Schwerpunkten Hochschuldidaktik und Beratung tätig.

Studium der Wirtschaftspädagogik in Nürnberg, Galway (Irland) und St. Gallen (Schweiz) . Seine Doktorarbeit schrieb er am Institut für Wirtschaftspädagogik der Universität St. Gallen (IWP-HSG) über die Förderung sozialer Kompetenzen. Er hat eine Ausbildung zum „Kommunikationsberater für Verständigung und Menschenführung im beruflichen Bereich“ bei Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun, und eine Ausbildung zur Systemischen Strukturaufstellung nach Matthias Varga von Kibéd (SySt®) bei Dr. Holm von Egidy. Hochschuldidaktische Seminare gibt er unter anderem am Berliner Zentrum für Hochschullehre, am Hochschuldidaktischen Zentrum der Universität St. Gallen und an der Donau-Universität Krems.

Lena Wieland, (M.Sc. Psychologie) ist seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), am Lehrstuhl für Angewandte Psychologie und am House of Competence. Über ihre Forschung und durch ihre Tätigkeit als Dozentin für Schlüsselqualifikationsangebote kann sie auf umfangreiche Erfahrungswerte im Umgang mit motivationalen Problemen von Studierenden zurückgreifen und bringt diese aktuell als Projektmitarbeiterin in das BMBF-Transferprojekt SriAS2Practice ein.

Bundesministerium für Bildung und Forschung