Springe direkt zu Inhalt

Zentrale Befragungen

An der Freien Universität Berlin werden durch regelmäßige Befragungen von Studierenden sowie von Absolventinnen und Absolventen wesentliche Informationen für das Qualitätsmanagement im Bereich Studium und Lehre gewonnen. Ziel ist es, die Evaluationsergebnisse im Rahmen eines auf allen Ebenen der Hochschule ansetzenden Dialogs für die nachhaltige Verbesserung von lehr- und studienbezogenen Prozessen und Angeboten zu nutzen.

Portfolio

  • Befragung von Bachelorstudierenden (Bachelorbefragung)
  • Befragung von Masterstudierenden (Masterbefragung)
  • Befragung von Lehramtsstudierenden (Lehramtsbefragung)
  • Befragung von Absolvent(inn)en (Absolventenbefragung)
  • Befragung von (ohne Abschluss) Exmatrikulierten (Exmatrikuliertenbefragung)

Funktion

Systematische Befragung von Studierenden in Bachelor- und Masterstudiengängen, Absolventinnen und Absolventen sowie anlassbezogen von Exmatrikulierten zur Identifizierung von Handlungsbedarf und Ansatzpunkten zur Verbesserung der Studienangebote und Studienbedingungen sowie der Berufs- und Beschäftigungsfähigkeit


Verantwortung


Turnus

  • Absolventenbefragung: alle zwei Jahre (anderthalb Jahre nach Studienabschluss)
  • Bachelor-/Masterbefragung: jeweils alle vier Jahre im Wechsel
  • Lehramtsbefragung: anlassbezogen
  • Exmatrikuliertenbefragung: anlassbezogen

Grundlagen


Follow-up

  • Information des Präsidiums zu aggregierten Befragungsergebnissen (Gesamtbericht, auf FU-Website veröffentlicht)
  • Auseinandersetzung mit den Befragungsergebnissen auf Ebene der Fachbereiche/Zentralinstitute (bereichsspezifischer Bericht) und ggf. Ableitung von Maßnahmen unter Einbezug weiterer Indikatoren: Dekanat/Zentralinstitutsleitung, Referenten & Referentinnen Studium und Lehre, Fachbereichsrat/Institutsrat-Zentralinstitut, Ausbildungskommission, Studiengangsverantwortliche
  • Schwerpunktbezogene Darstellung von Evaluationsergebnissen und der ggf. daraus resultierenden Maßnahmen im Rahmen des sogenannten studiengangsbezogenen Qualitätsberichts

Seit wann?

Als erste hochschulweite zentrale Befragung zur Überprüfung der Umsetzung der Bologna-Reform wurde die studienbezogene Lernzeit vom Sommersemester 2005 bis zum Sommersemester 2006 in insgesamt 17 Bachelorstudiengängen im ersten, zweiten oder dritten Semester semesterbegleitend für alle Module unter der Verantwortung des Arbeitsbereichs Schulpädagogik und Schulentwicklungsforschung erfasst. Elemente des Fragebogeninventars zur Erfassung der studienbezogenen Lernzeit (FELZ) sind in die späteren Bachelor-und Masterbefragungen übernommen worden.