Springe direkt zu Inhalt

Exmatrikuliertenbefragung

Für einen Studienabbruch bzw. einen Studienwechsel gibt es viele Gründe. Mit einer Befragung exmatrikulierter Studierender möchte die Freie Universität Berlin gerne erfahren, mit welchen Erwartungen Studierende das Studium an der Freien Universität Berlin begonnen und aus welchen Gründen sie es nicht weitergeführt haben. Mit dem Ziel, die Qualität von Studium und Lehre an der Freien Universität Berlin zu verbessern, werden subjektive Gründe für einen Fach- oder Hochschulwechsel bzw. Studienabbruch erfasst, um Ansatzpunkte für die Reduzierung von Exmatrikuliertenquoten sowohl im Vorfeld (Information und Assessment) als auch im Verlauf des Studiums (Beratung und Unterstützung) abzuleiten.

Der Fragebogen erfasst entsprechend Studienvoraussetzungen (Studienwahlmotive, Informiertheit, Bildungsweg, Note der Hochschulzugangsberechtigung), Lebensbedingungen (Erwerbstätigkeit, familiäre Situation, persönliche Belastungen), studienbezogene Faktoren (Studierverhalten, Lernerfahrungen im Studium) und Exmatrikulationsgründe mit dem Ziel der differenzierten Beschreibung unterschiedlicher Typen von Exmatrikulierten. Weiterhin werden Angaben zur Beschäftigungssituation und zur weiteren Studienabsicht der Befragten erhoben.

Im Sommersemester 2007 wurden im Auftrag des Präsidiums die im Laufe des Kalenderjahres 2006 exmatrikulierten Bachelorstudierenden der Freien Universität Berlin befragt. Diese Befragung erfolgte in der Verantwortung des Arbeitsbereichs Schulpädagogik/Schulentwicklungsforschung (Prof. Dr. Felicitas Thiel).

Im Wintersemester 2014/2015 wurden ehemalige Studierende der Freien Universität Berlin aus Bachelorstudiengängen, Masterstudiengängen und Staatsexamensstudiengängen befragt, die im Zeitraum zwischen dem Sommersemester 2012 und dem Wintersemester 2013/14 ihr Studium abgebrochen oder unterbrochen haben oder ihr (Kern)Fach gewechselt hatten. Die Befragung erfolgte in der Verantwortung der Arbeitsstelle Lehr- und Studienqualität.

Ergebnisbericht