Springe direkt zu Inhalt

Geschlechter-Effekte und wissenschaftliches Publizieren


Anlässlich der internationalen Open Access Week fand am 22. Oktober 2018 im Seminarzentrum der Freien Universität die Veranstaltung „Geschlechter-Effekte und wissenschaftliches Publizieren“ statt.

Die eingeladenen Referentinnen beleuchteten die Einflüsse der Kategorie „Geschlecht“ auf die Publikationsprozesse in der Wissenschaft. Im Fokus standen Fragen von fairen Bewertungskriterien in der Wissenschaft oder Publikationsmuster in Hinblick auf Gendereffekte. Das Thema wurde auch im breiteren Kontext der Rolle von Open Access und „Openness“ bei der Förderung von Diversität in der Forschung verortet.

Die Veranstaltung wurde von der Universitätsbibliothek gemeinsam mit dem Margherita-von-Brentano-Zentrum für Geschlechterforschung an der Freien Universität Berlin ausgerichtet.

Die Veranstaltung im Überblick

Was: 

Vorträge und Diskussion

Wann: 

22. Oktober 2018 von 14:00-18:00 Uhr

Wo:   

Freie Universität Berlin, Seminarzentrum, Raum L116, Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin

Wer

Hochschulangehörige sowie interessierte Öffentlichkeit

14:00-14:15

Begrüßung

Dr. Andreas Brandtner
Leiter der Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin

14:15-15:00

Open Access – ein Weg um Diversity in der Forschung zu fördern

Dr. Terje Tüür-Fröhlich
Johannes Kepler Universität Linz, Institut für Philosophie und Wissenschaftstheorie

15:00-15:45

Faire Bewertungskriterien in der Wissenschaft. Unconscious Bias

Dr. Anita Runge
Margherita-von-Brentano-Zentrum

15:45-16:15

Kaffeepause

16:15-17:00

Publikationen und Gender-Effekte in der Mathematik

Prof. Dr. Helena Mihaljević
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Marco Tullney
Technische Informationsbibliothek, Hannover

17:00-18:00

Ist "OPEN" eine Antwort? - Diskussionsrunde mit den Referent*innen

Moderation: Dr. Christina Riesenweber

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Open-Access-Team unter: open-access@fu-berlin.de