Springe direkt zu Inhalt

Verlagsvereinbarungen

Die Universitätsbibliothek hat mit einzelnen Verlagen Vereinbarungen im Rahmen von National- und Allianzlizenzen getroffen, die es FU-Wissenschaftler*innen gestattet kostenfrei bzw. rabattiert zu publizieren. Bitte reichen Sie als corresponding author alle Beiträge unter Angabe  Ihrer gültigen FU Mailadresse ein.

Bitte beachten Sie, dass die Vereinbarungen mit Sage Journals, Cambridge University Press und der Royal Society of  Chemistry keine zentrale Rechnungslegung an die Universitätsbibliothek beinhalten. Die rabattierten Publikationsrechnungen müssen aus Fachbereichsmitteln bezahlt werden.

  • Cambridge University Press: Die Universitätsbibliothek nimmt am sogenannten Publish & Read-Modell mit CUP teil, womit für FU-Autor*innen die Möglichkeit besteht, ihre Artikel in abonnementbasierten Zeitschriften Open Access zu publizieren. Die folgende Anleitung erklärt Schritt für Schritt den Publikationsprozess. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Hogrefe: die Freie Universität Berlin nimmt an einem Open Access Transformationsrahmenvertrag für die Hogrefe PsyJOURNALS teil. Angehörige der Freien Universität können kostenlos Open Access publizieren. FU-Autor*innen reichen als „corresponding author“ oder „submitting author“ Ihren Artikel wie gewohnt direkt bei der Zeitschrift ein. Nach Akzeptanz erhalten Sie eine Information über die Wahlmöglichkeit für das Open-Access-Publikationsmodell oder das traditionelle Publikationsmodell. Entscheiden Sie sich für die Open-Access-Option, erfolgt die Zuordnung zur Mitgliedschaft über die E-Mail-Adresse der Freien Universität Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Institute of Physics (IOP): FU-Wissenschaftler*innen haben die Möglichkeit, in einer Vielzahl von Hybridzeitschriften des IOP Verlags zu publizieren. Die Publikationsgebühren werden mit den von der Freien Universität gezahlten Lizenzkosten verrechnet. Weitere Infomationen finden Sie hier.
  • Karger: Die Freie Universität Berlin nimmt am überregionalen Konsortium für die Karger Journals teil. Im Rahmen des Publish & Read-Modell haben Corresponding Authors der Freien Universität die Möglichkeit, ihre Artikel in hybriden Karger-Zeitschriften im Open-Access ohne zusätzliche Kosten zu publizieren. Eine Anleitung finden Sie hier.

  • Royal Society of  Chemistry (RSC): Autor*innen der Freien Universität Berlin erhalten einen Rabatt in Höhe von 15% auf Veröffentlichungen in kostenpflichtigen Gold Open Access Zeitschriften von RSC.
    Für das Publizieren in hybriden Zeitschriften stehen derzeit 38 Zeitschriften aus den Fachbgebieten Chemie
    Energie und Umweltwissenschaften, Lebensmittelwissenschaft, Biophysik, Medizinische Chemie und Molekularbiologie, Nanowissenschaft, Polymerwissenschaft, Materialwissenschaft in diesem Transfomationsvertrag zur Verfügung.
    s. Titelliste.
    Die korrespondierenden Autor*innen werden automatisch über ihre institutionelle E-Mail-Adresse vom Verlag erkannt und auf die Read&Publish Vereinbarung der Freien Universität mit der RSC hingewiesen.
  • SAGE Journals:

    SAGE Gold-Open-Access: "Corresponding Authors" der Freien Universität Berlin erhalten 20% Rabatt auf die anfallenden Publikationsgebühren aller Artikel, die in SAGE Gold-Open-Access-Zeitschriften eingereicht werden. Diese Option wird den Wissenschaftler*innen durch die Teilnahme der Freien Universität Berlin an einem nationalen Konsortium für ein Sage-Zeitschriftenpaket ermöglicht. Die Vereinbarung beinhaltet keine zentrale Rechnungslegung über die Freie Universität Berlin. Die rabattierten Publikationsrechnungen müssen aus Fachbereichsmitteln bezahlt werden.

    SAGE Choice (hybrid open access):
    Die Open-Access-Publikationsgebühren für Artikel von "Corresponding Authors" der Freien Universität Berlin in hybriden Zeitschriften von SAGE (SAGE Choice), sind hingegen komplett durch die Teilnahme der Freien Universität an einem nationalen Konsortium für ein Sage-Zeitschriftenpaket abgedeckt. Das Angebot gilt für Manuskripte, die zwischen dem 01. Januar 2021 und 31. Dezember 2023 bei Sage eingereicht werden.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Springer Nature und Projekt DEAL: Die bisher umfangreichste Open-Access-Vereinbarung wurde zwischen dem Verlag Springer Nature und Pojekt DEAL unterzeichnet. Wissenschaftler*innen an den über 700 DEAL-Einrichtungen erhalten zum einen umfassenden Zugang zum Zeitschriftenportfolio von Springer Nature. Zum anderen können Autor*innen der Freien Universität Berlin nicht nur in Gold-Open-Access-Zeitschriften, sondern auch in den Subskriptionszeitschriften von Springer Nature Open Access veröffentlichen. Projekt DEAL hat eine bundesweite Lizenzierung von Angeboten großer Wissenschaftsverlage (E-Journals) mit einer Open-Access-Komponente zum Ziel. Einen Autor*innenleitfaden finden Sie hier.

    Ab 2021 beinhaltet der Vertrag erstmalig Open Access-Publikationsrechte für Nature und die renommierten Nature Research-Zeitschriften. Einen Autor*innenleitfaden finden Sie hier.

  • Wiley und Projekt DEAL: Im Januar 2019 wurde für 2019 - 2021 zwischen dem Verlag Wiley und dem Projekt DEAL ein Vertrag nach dem Read-and-Publish-Modell abgeschlossen. Dieses Modell beinhaltet, dass Autor*innen der Freien Universität Berlin seit dem 22.01.2019 in Wiley-OA-Zeitschriften ohne individuelle Rechnungstellung OA publizieren können (bis zu einer APC-Höhe von 2.000€ inkl. MwSt.). Zudem gibt es seit 01.07.2019 das optionale OA-Publizieren in Wiley-Hybrid-Zeitschriften.

    Weitere Informationen dazu hier.

  • De Gruyter: Angehörige der Freien Universität Berlin können folgende Open-Access-Inhalte bei de Gruyter publizieren: Artikel in reinen Open-Access-Zeitschriften, Monografien und Buchkapitel. Die Veröffentlichung eines Beitrages erfolgt standardmäßig unter CC BY-Lizenz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Gern beraten wir Sie zu den genannten Angeboten unter edocs@ub.fu-berlin.de