Springe direkt zu Inhalt

Lesetipps: Klimaschutz im Blick beim Weg aus der Krise

Krise, Klima, Transformation - vier Artikel über den Umgang mit der Corona-Krise und ihre umweltpolitischen Auswirkungen.


News vom 08.04.2020

Die Corona-Krise bestimmt derzeit weltweit den Alltag und das Leben der Menschen. Neben all den spürbaren individuellen Auswirkungen und Einschränkungen beschäftigen sich Wissenschaftler*innen derzeit auch intensiv damit, wie die globale Gesellschaft die Krise nachhaltig bewältigen kann. Die nachfolgende Auswahl an Artikeln bietet einige Einblicke in den aktuellen wissenschaftlichen Diskurs und zeigt erste Handlungsempfehlungen für einen sozial-ökologischen Weg aus der Krise.

Süddeutsche Zeitung: "Wir stolpern von Krise zu Krise"

Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes, erläutert im Interview mit der Süddeutschen Zeitung wie die derzeitige Corona-Krise die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft erhöhen und zur nachhaltigen Umstrukturierung der Wirtschaft beitragen kann.

A Social-Green Deal, with just transition—the European answer to the coronavirus crisis

Die Politökonomin und Generalsekretärin des WBGU, Maja Göbel argumentiert, dass das derzeitige Krisenmanagement nicht nur auf die Corona-Krise reagieren, sondern ihr proaktiv begegnen sollte, um als gerechte und resiliente Gesellschaft aus der Krise hervorzugehen. Dabei appelliert sie an die europäische Kooperation und Solidarität, um nicht nur gemeinsam die Corona-Krise zu überwinden, sondern auch den Weg für eine sozial-ökologische Transformation zu bereiten.

Auswirkungen der Corona-Krise auf die Klimabilanz Deutschlands

Die Denkfabrik Agora Energiewende hat analysiert, welche Effekte die Corona-Krise auf die Treibhausgasemissionen der Bundesrepublik hat. Neben der Darstellung verschiedener Szenarien der Emissionsminderung in diesem Jahr diskutiert der Bericht auch, wie langfristige Klimaschutzstrategien vor diesem Kontext gestaltet werden müssten.

Emergence from emergency: The case for a holistic economic recovery plan

In einem offenen Brief rufen die Klimaschutzexpert*innen Sandrine Dixson-Declève und Johan Rockström vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung die Staats- und Regierungschefs der EU dazu auf, derzeitige Maßnahmen zur Überwindung der Corona-Krise nicht auf Kosten der vereinbarten Klimaneutralität zu schnüren. Vielmehr betonen sie gerade jetzt die Wichtigkeit des europäischen Green Deals, welcher u.a, den gesundheitlichen Schutz der Bürger*innen vor umweltbedingten Risiken anstrebt.

17 / 100
Nachhaltigkeit
UAS_brand_rgb
SUSTAIN IT! Initiative für Nachhaltigkeit + Klimaschutz
ISCN logo
DNK
Sonderentsorgung