Springe direkt zu Inhalt

MINT-Ressourcen während des Corona-Shut-Downs

Der Corona-Virus führt nicht nur zu geschlossenen Schulen, sondern auch zu geschlossenen Universitäten. Obwohl wegen der aktuellen Situation sämtliche WorkShops des MINTorings ausfallen müssen, wollen wir dennoch euren Enthusiasmus für Naturwissenschaften weiterhin fördern. Deswegen haben wir euch eine Liste von virtuellen Ressourcen zusammengestellt, auf denen man sich in verschiedenen Gebieten der Informatik und Physik weiterbilden kann. Auf manchen dieser Webseiten kann man spielerhaft programmieren lernen, auf anderen unter anderem Experimente angucken und zu Hause nachmachen. Es gibt die verschiedensten Quellen, sodass für jede*r etwas dabei ist. Wir haben diese Websites selbst überprüft und können sie euch nur wärmstens weiterempheln. 

Wir freuen uns über eure Meinung zu den Links oder Anregungen zu anderen Online-Ressourcen (schreibt uns eine E-Mail: mintoring@fu-berlin.de) und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen an der FU Berlin. 

Viel Spaß beim Stöbern und Lernen!

intoMINT

Die intoMINT App wurde für Mädchen ab der 8. Klasse bis zur 13. Klasse entwickelt. Mit dieser kannst du mit Hilfe von bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen spannende Projekte zu Hause nachmachen!

SimplyScience

SimplyScience bietet Kindern und Jugendlichen eine Bandbreite verschiedener Möglichkeiten, mit Spaß Physik, Biologie und Chemie zu lernen. Es gibt Videos mit coolen Experimenten, die man ganz einfach und ohne Labor zu Hause nachmachen kann. Man kann aber auch sein Wissen mit verschiedenen Rätseln und Quiz testen und jeden Tag Neues über aktuelle, relevante wissenschaftliche Themen wie COVID-19 in Erfahrung bringen.

Komm mach MINT

Ihr möchtet euer Wissen in den MINT-Fächern vertiefen oder wollt herausfinden, ob eure Kenntnisse für ein MINT-Studium ausreichen? "Komm mach MINT" bietet euch eine Reihe von interaktiven Websites und Apps, mit denen ihr MINT einfach online lernen könnt.

scratch

Mit Scratch kann man eigene interaktive Geschichten, Spiele und Animationen programmieren. Man programmiert, indem man Codeblöcke zusammenfügt, wodurch man sehr anschaulich, kreativ und individuell programmieren kann.

PhET

PhET ist eine Sammlung kleiner Simulationen/Spiele, die von der Colorado University of Boulder entwickelt wurde, um Physik, Chemie, Biologie, Geowissenschaft und Mathematik zu lehren. Sie nutzen dabei die neuesten pädagogischen Prinzipien und ermöglichen es den Schüler*innen, eine Vielzahl von wissenschaftlichen Konzepten spielerisch zu erlernen.

Code Combat

Auf Code Combat kann man spielerisch Programmiersprachen (empfohlen: mit Python anfangen) lernen. Man ist der/die Held*in in einem kreativ gestaltetem Abenteuerspiel und steuert die Person mit Hilfe von der Programmiersprache.

Schildkröten Akademie

Anschauliches lernen von Programmierelementen, indem eine Schildkröte sich entsprechend dem Code bewegt. Das Wissen wird in einzelnen Lektionen vermittelt, man kann aber auch ganz eigenen Bilder im ,,Spielplatz” erzeugen.

Auf Deutsch wechseln kann man rechts oben auf der Webseite. Vieles ist übersetzt, vereinzelte Lektionen sind aber noch auf Englisch.

AntMe!

Spielerisches Programmierenlernen, indem man mit Code seine eigene Armeisenkolonie baut und steuert. Das ganze kann dann ausgeführt werden, sodass man graphisch das Verhalten der Armeisen sieht.

Das Spiel ist empfohlen für ältere Schülerinnen*, da man am Anfang sich erst einarbeiten. Die Tutorials (,,AntMe! Wiki”) unter Hilfe auf der Webseite eignen sich hervorragend. Das eigentliche Spiel muss man runterladen, es ist Windows kompatibel.

OpenHPI – Kurs ,,Spielend Programmieren lernen”

Das Informatikinstitut HPI bei Berlin bietet viele verschiedene Gratiskurse an. ,,Spielend Programmieren lernen“ richtet sich explizit an Schüler*innen, welche ins Programmieren reinschnuppern wollen. Der Kurs besteht aus Videovorlesungen und Aufgaben – er vermittelt also ein Gefühl von einem Unikurs.

Der Kurs ist auf Deutsch.

experimentis

Bei experimentis dreht sich seit 2006 alles um spannende physikalische Experimente und verblüffendes naturwissenschaftliches Spielzeug. Sowohl die Experimente wie auch die wissenschaftlichen Spielereien haben eines gemeinsam: Erstaunliche physikalische Phänomene und die dahinterliegenden Naturgesetze werden erfahrbar und es entstehen Räume zum Experimentieren und Forschen, Freuen und Staunen sowie zum Ausprobieren und Wundern.