Springe direkt zu Inhalt

„Tierwohl“ bei den Tierärzten der Freien Universität Berlin | Fachbereich Veterinärmedizin

Katze

Katze
Bildquelle: Friederike Stumpff

Hund

Hund
Bildquelle: Linda Opgenorth

Das Wohl und der Schutz gesunder wie erkrankter Tiere zählen zu den Kernaufgaben des tierärztlichen Handelns. Zu der Verantwortung eines jeden Tierhalters nach dem Tierschutzgesetz (§2) bringt die Tiermedizin die nötige wissenschaftliche Sachkompetenz ein.

Tierwohl und Tierschutz finden in praktisch allen Aktivitäten des Fachbereichs Veterinärmedizin in der Aus- und Fortbildung von Tierärztinnen und Tierärzten sowie in der Forschung Anwendung. Dabei kommt dem Fachbereich auch eine zentrale Rolle in den regionalen Forschungsnetzwerken zu diesem Thema zu, z. B. der Berlin-Brandenburgischen Forschungsplattform BB3R, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Zur Langen Nacht der Wissenschaften präsentiert der Fachbereich eine Auswahl seiner vielfältigen Aktivitäten in diesem Bereich in der Lehre und Forschung sowie in seinen hoheitlichen Aufgaben und der Politikberatung. Dazu zählen aktuelle Entwicklungen in der Reduktion und Verbesserung von Tierversuchen sowie zur Verbesserung von Ersatzmethoden, aber auch wichtige Aspekte des Tierwohls in der landwirtschaftlichen Tierhaltung und der Heimtierhaltung. Auch der Einfluss von Rassezucht auf das Wohl von Haus- und Nutztieren ist Gegenstand der Präsentationen. Besondere Aktivitäten entfaltet der Fachbereich bei der Etablierung von neuen Ausbildungsverfahren im tierärztlichen Studium, die den Einsatz lebender Tiere vermeiden oder stark reduzieren helfen. Die Studierenden werden eng eingebunden, um das Bewusstsein für praktische Verbesserungen im Tierschutz sowie für die wissenschaftlichen, rechtlichen und ethischen Hintergründe zu stärken.

PROGRAMM 17.00−0.00 Uhr Ausstellung (KL29, Foyer der Hörsäle)
  • Tierwohl: Tierschutz-Aspekte bei Heimtieren und landwirtschaftlichen Nutztieren
17.00−0.00 Uhr Präsentation (KL29, Foyer der Hörsäle)
  • QuerVet E-Learning: Fallbasiertes E-Learning zum Ausprobieren
Vortragsreihe „Forschung und Lehre zum Wohl der Tiere an der Freien Universität Berlin“ (Moderation Prof. Dr. Christa Thöne-Reineke) (KL29, Hörsaal 2):
  • 17.30−18.00 Uhr Forschung und Lehre zum Wohl der Tiere an der Freien Universität (Prof. Dr. Achim Gruber, Prof. Dr. Christa Thöne‐Reineke)
  • 18.00−18.15 Uhr Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit und Tierwohl (Tierärztin Dörte Wernecke)
  • 18.15−18.30 Uhr Clickertraining als kognitives Enrichment für Labormäuse (Tierärztin Charlotte Leidinger)
  • 18.30−18.45v Was sagen uns Gesichter? (Tierärztin Katharina Hohlbaum)
  • 18.45−19.30 Uhr Kann man Tierwohl messen? (Tierärztin Annemarie Englisch)
  • 19.30−19.50 Uhr Die Berlin‐Brandenburg Forschungsplattform BB3R (Prof. Dr. Monika Schäfer‐Korting, Prof. Dr. Christa Thöne‐Reineke)
  • 19.50−20.10 Uhr Genau hingeschaut − mysteriösem Mausverhalten auf der Spur (Tierärztin Tina Nitezki)
  • 20.10−20.30 Uhr Mit Haut und Haaren − wie man im Labor mit Haaren Haut baut (Diplom-Biotechnologin Anna Löwa)
  • 20.30−20.50 Uhr Etablierung einer in vitro Plattform für die Testung der Inhalationstoxizität von Nanomaterialien (M.Sc. Biomedical Sciences Lars Leibrock)
  • 21.00−21.45 Uhr Krankheiten bei Haus‐ und Heimtieren durch Rassezucht (Prof. Dr. Achim Gruber)
  • 21.45−22.00 Uhr Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit und Tierwohl (Tierärztin Dörte Wernecke)
  • 22.00−22.15 Uhr Clickertraining als kognitives Enrichment für Labormäuse (Tierärztin Charlotte Leidinger)
  • 22.15−22.30 Uhr Was sagen uns Gesichter? (Tierärztin Katharina Hohlbaum)
  • 22.30−23.15 Uhr Krankheiten bei Haus‐ und Heimtieren durch Rassezucht (Prof. Dr. Achim Gruber)
  • 23.15−0.00 Uhr Kann man Tierwohl messen? (Prof. Dr. Thomas Amon)

Ort: Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin
Hausnr. 7a auf Lageplan
Buslinien: grün, blau, orange, gelb
Abendkasse
Zeit: 17.00−0.00 Uhr
Infos: www.vetmed.fu-berlin.de