Springe direkt zu Inhalt

Andrei Rubljow – Ein Ikonenmaler im russischen Mittelalter | Institut für Griechische und Lateinische Philologie / Byzantinistik

Der Film „Andrej Rubljow“ von Andrei Tarkowski wurde im Jahre 1966 in der Sowjetunion gedreht. Er basiert auf der Lebensgeschichte des großen russischen Ikonenmalers, dessen Meister der Byzantiner Feofan Grek, Theophanes der Grieche war. Rubljow lebte von circa 1360 bis 1430 – in der Zeit des russischen Mittelalters. Vor dem Hintergrund der turbulenten russischen Geschichte seiner Zeit, die von den Einfällen der Tataren aber auch von inneren Problemen geprägt war, fällt es dem Ikonenmaler Andrei Rubljow schwer, sich seiner Kunst zu widmen. Die Parallelen mit dem eigenen Leben des Filmemachers Andrei Tarkowski sind zu erkennen. „Andrej Rubljow“ gilt als einer der bedeutendsten Filme des Weltkinos.

PROGRAMM (Raum KL25/112) 19.30−21.30 Uhr Film
  • „Andrej Rubljow“, von Andrei Tarkowski

Ort: Fabeckstraße 25, 14195 Berlin
Hausnr. 7b auf Lageplan
Buslinien: grün, blau, orange, gelb
Abendkasse
Zeit: 19.30−21.30 Uhr
Infos: www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we02/griechisch/byzantinistik/