Springe direkt zu Inhalt

Glück in China | Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin

Chinesisches Neujahrsbild

Chinesisches Neujahrsbild

„Glück“ ist etwas, das sich jeder im Leben wünscht. Was dieser Wunsch umfasst und was als glückverheißend betrachtet wird, ist allerdings ausgesprochen vielfältig. Das Versprechen auf Glück findet sich in Zahlen, Motiven, Farben und Homophonen. In der Verbindung von Inhalten, Bildern und Klängen sind diese fester Bestandteil des chinesischen Alltags.

Lernen Sie in unserem interaktiven Angebot zu chinesischer Sprache, Kalligraphie und Malerei, glückbringende Zeichen und Motive aufs Papier zu bringen und in Worte zu fassen. In unserer Ausstellung „Ein ganzes Jahr lang Glück“ können Sie darüber hinaus traditionelle Bilder von Glück in China entdecken.

Weitere Höhepunkte unseres Programms sind Darbietungen spektakulärer Kampfkunst und traditioneller chinesischer Musik sowie Workshops zu Qigong und Taiji zum Mitmachen.

Seien Sie herzlich willkommen – oder wie es in China heißt: 欢迎光临! Huanying Guanglin!

PROGRAMM in der Goßlerstraße 2−4 (Haus 5) 17.00−0.00 Uhr Ausstellungen
  • Ein ganzes Jahr lang Glück − Neujahrsbilder aus Weifang (Raum 105):
    Traditionell werden zur Feier des chinesischen Neujahrsfestes Bilder aufgehängt, die ein erfolgreiches und glückliches Jahr symbolisieren. Die Drucke zeigen Szenen aus Legenden, Türgötter zum Schutz der Familie, wohlgenährte Kinder und glückverheißende Motive wie Fisch, Elster oder Hahn. Die ausgestellten Neujahrsbilder wurden 1985 von Dagmar Yu-Dembski aus den Werkstätten von Weifang (Provinz Shandong) mitgebracht.
  • Carl Arendt (1838−1902) und die Entwicklung der Chinawissenschaft (Raum 117/118):
    Die von Mechthild Leutner konzipierte Ausstellung präsentiert Leben und Wirken Carl Arendts, des ersten Professors für Chinesisch am Seminar für Orientalische Sprachen an der Berliner Universität. Arendt spielte eine entscheidende Rolle in der deutschen Kolonialpolitik in China und im Prozess der Professionalisierung der Sinologie. Beispielhaft wird die Verflechtung von Kolonial- und Wissensgeschichte aufgezeigt. Unter Einbeziehung sozial- und familiengeschichtlicher Prägungen werden die Geschichte der deutsch-chinesischen Beziehungen „von unten“ lebendig gemacht und neue Perspektiven auf koloniale Expansion und Sinologiegeschichte möglich.
17.00−0.00 Uhr Informationsstand  (Flur/Hochparterre)
  • Antiquarische Bücher und China-Basar:
    Die Erlöse kommen dem Förderkreis Sinologie an der Freien Universität Berlin zugute.
  • Bücherstand mit Bücherverkauf:
    Chinabezogene Neuerscheinungen und modernes Antiquariat − der Chinaladen. (Infos: www.dcn-online.de)
18.00−22.00 Uhr Tombola (Raum 114/115)
  • China-Souvenirs:
    Unsere Tombola mit China-Souvenirs hält kleine Preise für Teilnehmer/innen unserer Sprachkurse bereit.
Aufführungen (für Kinder geeignet)
  • 17.30−18.00 Uhr Shaolin-Kungfu (Garten, bei Regen Raum 203):
    Darbietung von Shaolin-Kungfu vom Show-Team des Shaolin Tempel Deutschland. Nur die besten Schülerinnen und Schüler werden in die Show-Teams des Shaolin-Tempels aufgenommen. Sie haben Vorbildfunktion für die gesamte Schülerschaft, sowohl in Bezug auf das Training als auch das Benehmen inner- und außerhalb des Tempels und im alltäglichen Leben.
  • 21.00−21.45 Uhr Traditionelle chinesische Musik (Raum 203):
    Darbietung traditioneller chinesischer Musik auf chinesischen Instrumenten, wie z. B. der chinesischen Zither (Guzheng) und der chinesischen Bambusflöte (Dizi). Mit kurzen Erläuterungen zu den gespielten Instrumenten.
Mitmachkurse, Workshop
  • 18.00−18.30 Uhr Qigong zum Mitmachen (Garten, bei Regen Raum 203):
    Darbietung von Qigong-Übungen mit der Möglichkeit zum Mitmachen. Die Aufführung zeigt Ihnen grundlegende Bewegungsgestalten des Qigong und gibt Ihnen die Möglichkeit, unter Anleitung ausgewählte Bewegungsübungen zu erlernen.
  • 18.30−19.00 Uhr Taiji zum Mitmachen (Garten, bei Regen Raum 203):
    Darbietung von Taiji-Übungen mit der Möglichkeit zum Mitmachen. Die Aufführung zeigt Ihnen grundlegende Bewegungsgestalten des Taiji und gibt Ihnen die Möglichkeit, unter Anleitung ausgewählte Bewegungsübungen zu erlernen.
  • 18.00, 19.00 Uhr (jeweils 30 Min.) Schnupperkurs Chinesisch für Kinder (Raum 114/115):
    Spielerische Einführung in die chinesische Sprache und Schrift. Wir üben mit Euch gemeinsam kurze chinesische Sätze, Dialoge und/oder Liedstrophen.
  • 20.00, 21.15 Uhr (jeweils 30 Min.) Schnupperkurs Chinesisch für Erwachsene (Raum 114/115):
    Einführung in die chinesische Sprache und Schrift. Einübung kurzer chinesischer Sätze und Dialoge.
  • 18.00−18.30 Uhr Chinesische Kalligraphie (Raum 105): Präsentation und, je nach Teilnehmerzahl, Gelegenheit, Zeichen selbst zu schreiben. Bei der chinesischen Kalligraphie werden mit einem Pinsel die Zeichen schwungvoll zu Papier gebracht und gelten ebenso als Kunstobjekt wie z. B. chinesische Malereien.
  • 19.30, 21.00 Uhr (jeweils 30 Min.) Chinesische Tuschmalerei (Raum 105):
    Präsentation und, je nach Teilnehmerzahl, Gelegenheit selbst zu malen. Die chinesische Tuschmalerei ist eine der ältesten Kunstformen der Welt. Sehen Sie, wie glückverheißende Motive wie Blüten und Fische mit wenigen Pinselstrichen auf das Reispapier gezaubert werden.
  • 18.00−21.00 Uhr Aktives Lernen, aktives Spielen. Chinesische Zeichen, Scherenschnitt und Faltkunst (Raum 117/118) (für Kinder):
    Lernt mit uns gemeinsam spielerisch die chinesische Kultur und Sprache kennen. Wir machen Euch mit ersten chinesischen Schriftzeichen vertraut, schneiden zusammen einfache Scherenschnittformen, falten kleine Papierkunstwerke und erfahren dabei nebenbei etwas über chinesische Feste, Symbole und traditionelle Glückwünsche.
Präsentationen (für Kinder geeignet)
  • Ihr Name auf Chinesisch:
    Die Übertragung des eigenen Namens ins Chinesische will wohl überlegt sein. Sie kann nach lautmalerischen Aspekten erfolgen. Man kann den Namen aber auch frei aussuchen. Der Nachname steht im Chinesischen an erster Stelle, gefolgt von dem Vornamen. Wir helfen Ihnen bei der Übertragung und fertigen Ihnen eine Kalligraphie Ihres Namens an.

Die Präsentation findet zu folgenden Zeiten an folgenden Orten statt:

  • 18.30−19.30 Uhr: Flur/Hochparterre
  • 20.30−21.30 Uhr: Raum 203
  • 20.00−20.45 Uhr Chinesische Teezeremonie und kleine Teekunde (Raum 203):
    Einführung in die traditionelle chinesische Teekultur, -geschirr und -zubehör, in die Teesorten vom Anbau bis zur Verarbeitung und Wirkung sowie in die Anzahl von Aufgüssen (mit Verkostung). Ziel der chinesischen Teezeremonie ist die optimale Zubereitung des Tees, der Teegenuss zur Entspannung und zum Wohlbefinden der Teetrinker.
22.00−0.00 Uhr Film (Raum 203)
  • Neue Kurzfilme aus China:
    Wir zeigen Ihnen eine Auswahl an chinesischen Kurzfilmen, die sich auf vielerlei Art mit unterschiedlichen Facetten der chinesischen Gesellschaft und Kultur auseinandersetzen. Mit kurzen Einführungen zu den einzelnen Filmen.
18.00−22.00 Uhr Asiatische Küche (Garten)
  • Stärken Sie sich mit asiatischen Köstlichkeiten zum kleinen Preis.
PROGRAMM in der Fabeckstraße 23/25 (Haus 7c, Vorplatz/Grünfläche, Kolonnaden) 17.00−0.00 Uhr Informationen zum Konfuzius-Institut an der Freien Universität Berlin:
  • Das Konfuzius-Institut stellt sich vor. Lernen Sie unser Institut und unser Programm kennen. Wir freuen uns auf Sie.
18.00, 20.00 Uhr (jeweils 60 Min.) Präsentationen
  • Ihr Name auf Chinesisch:
    Übertragung des eigenen Namens ins Chinesische (Beschreibung siehe oben).
19.30−20.00 Uhr Aufführung (bei Regen Foyer Mensa II)
  • Shaolin-Kungfu:
    Darbietung von Shaolin-Kungfu vom Show-Team des Shaolin Tempel Deutschland (Beschreibung siehe oben).

Ort: Goßlerstraße 2−4, 14195 Berlin
Haus 5 auf Lageplan
Buslinie: orange
Abendkasse

Ort: Fabeckstraße 23/25, 14195 Berlin
Haus 7c auf Lageplan
Buslinien: blau, grün
Zeit: 17.00−0.00 Uhr
Infos: www.konfuziusinstitut-berlin.de