Springe direkt zu Inhalt

Die Lange Nacht der Wissenschaften 2012

Zometool

Zometool
Bildquelle: Institut für Mathematik

Designer Genes

Designer Genes
Bildquelle: Christine Kanow-Scheel

Keramik zeichnen

Fundbearbeitung

Hirtenkinder auf einer Weide in Kirgistan

Hirtenkinder in Kirgistan

Unterricht

Unterricht
Bildquelle: Inst. f. Schulqualität

Zum zwölften Mal fand am 2. Juni 2012 von 17.00 bis 1.00 Uhr die Lange Nacht der Wissenschaften, an der sich 73 Lehr- und Forschungseinrichtungen in Berlin und Potsdam beteiligten, statt. Die Freie Universität Berlin bot an ihren Wissenschaftsstandorten in Dahlem, Düppel und Lankwitz ein umfangreiches und vielseitiges Programm, bei der Besucherinnen und Besucher Einblicke in innovative, aktuelle und interdisziplinäre Aktivitäten aus der Grundlagen- und angewandten Forschung erhielten, die ihnen im übrigen Jahr in der Form nicht zugänglich sind. Ein Begleitprogramm mit Live-Konzerten, Lesungen, kulinarischen Köstlichkeiten sowie Programme, an denen Kinder und Jugendliche aktiv mitwirken konnten, ergänzten den Abend.

Hinzu kam in Dahlem und Steglitz das interessante Programmangebot des Deutschen Archäologischen Instituts, des Fritz-Haber-Instituts der Max-Planck-Gesellschaft, des Julius Kühn-Instituts (Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen), des Konrad-Zuse-Zentrums für Informationstechnik Berlin, der Max-Planck-Institute für Bildungsforschung sowie für molekulare Genetik und der Charité-Universitätsmedizin Berlin – Campus Benjamin Franklin.

Alle teilnehmenden Einrichtungen wurden sehr gut besucht. So wurden in diesem Jahr am Wissenschaftsstandort Dahlem über 1.500 Besuche mehr als 2011 gezählt. Insgesamt 29.178 Besuche können  an der Freien Universität Berlin und an den außeruniversitären Wissenschaftseinrichtungen in Dahlem und Steglitz verzeichnet werden. Eine statistische Übersicht nach Veranstaltungsorten finden Sie hier.

Die nächste Lange Nacht der Wissenschaften findet am 8. Juni 2013 statt.