Springe direkt zu Inhalt

Prof. Radha S. Hegde

Rhada S. Hegde

Rhada S. Hegde
Bildquelle: Privat

Radha Hegde übernimmt die internationale Gastprofessur für Geschlechterforschung im Sommersemester 2019.

Radha Hegde ist Professorin und Director of Graduate Studies im Department of Media, Culture and Communication an der New York University (NYU). Nach ihrem Studium der Englischen Literatur, Journalismus und Kommunikationswissenschaft in Indien und den USA war sie als Journalistin für eine überregionale englischsprachige Zeitung tätig, bevor sie ihre akademische Tätigkeit zunächst an der Rutgers University und dann an der NYU aufnahm. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören unter anderem der Aktivismus in digitalen Medien in Indien und weltweit und die Herausbildung von Diaspora-Kulturen unter den Bedingungen von Digitalisierung und Globalisierung. Ihre Arbeit wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Charles H. Wolbert Research Award der National Communication Association 2017. Sie ist zudem Mitherausgeberin der Fachzeitschrift Feminist Media Studies.

An der Freien Universität wird Radha Hegde zu den vielfältigen Zusammenhägen zwischen der Produktion und Nutzung von Medien und den Veränderungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens weltweit forschen. Während ihres Aufenthaltes wird sie außerdem zwei Lehrveranstaltungen zu den Themen „Narrating Migration“ und „Gender and Globalization“ halten. Diese haben das Ziel, eine interdisziplinäre und globale Perspektive auf Gender und Migration zu beleuchten und die zentrale Bedeutung von Medien für das Verständnis der zeitgenössischen globalen Bewegungen und ihrer geschlechterspezifischen Dynamiken herauszustellen.

Ihre Antrittsvorlesung zum Thema “Itinerant Data: Unveiling Gendered Scrutiny at the Border” wird Radha Hegde am 24. April 2019 um 18 Uhr im Harnack-Haus halten.