Springe direkt zu Inhalt

Freie Universität Berlin auf Platz eins der Wunschzettel in den USA

Die meisten amerikanischen Austauschstudierenden in Deutschland zieht es nach Dahlem

18.12.2014

Studierende aus aller Welt bei der internationalen Sommer- und Winteruniversität FUBis

Studierende aus aller Welt bei der internationalen Sommer- und Winteruniversität FUBis.
Bildquelle: David Ausserhofer / Freie Universität Berlin

Freie Universität Berlin is by far the most popular location in Germany for students from the United States to get a college degree in Germany, according to Open Doors, a report published in 2014 in Washington, D.C., by the Institute of International Education (IIE) as well as statistics by the German Federal Statistical Office. 

Demnach waren 408 Studierende oder mehr als 17 Prozent der 2376 Studierenden, die einen Abschluss in Deutschland anstreben, an der Freien Universität eingeschrieben. Es folgen die Humboldt-Universität mit 309 Studierenden und die Universitäten Freiburg (189), Heidelberg (187) und Tübingen (151).

Weiteren Angaben zufolge verbrachten 2013/2014 rund 9.544 Studierende aus den USA in Deutschland ein Auslandssemester, ein Praktikum, eine Sommerschule oder einen Sprachkurs. Das seien 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr gewesen und damit mehr als je zuvor.

Umgekehrt zieht es offenbar immer mehr deutsche Studierende in die USA: Im Studienjahr 2013/2014 haben dem Institute of International Education zufolge 4.316 Personen einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt in den USA verbracht – dies sei ebenfalls ein neuer Höchststand. Dagegen sinke die Zahl der deutschen Studierenden, die einen Abschluss an einer US-amerikanischen Hochschule anstreben: Waren es im Studienjahr 2008/2009 noch 7.195, wurden für das aktuelle Studienjahr lediglich 5.844 gezählt. Mögliche Gründe hierfür sind nach Einschätzung des Deutschen Akademischen Austausch-Dienstes die in den vergangenen Jahren stark gestiegenen Kosten für Studiengebühren und Lebenshaltung in den USA sowie attraktive Angebote im Europäischen Hochschulraum. Unter den beliebtesten Studienstandorten der Deutschen finden sich die Elite-Hochschulen Harvard, Columbia, Stanford und Yale sowie das Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Weitere Informationen

Die Freie Universität Berlin ist für US-Amerikanerinnen und -Amerikaner der mit Abstand beliebteste Ort in Deutschland für den Erwerb eines Studienabschlusses. Dies geht aus dem in Washington DC veröffentlichten Bericht „Open Doors“ 2014 des Institute of International Education (IIE) und aus Angaben des Statistischen Bundesamtes hervor.