Springe direkt zu Inhalt

Edward Snowden ist Ehrenmitglied der Freien Universität Berlin

Beschluss des Akademischen Senats angenommen

18.09.2014

Kabel in einem Daten-Netzwerk.

Kabel in einem Daten-Netzwerk.
Bildquelle: istock/ CHUYN

Der frühere Mitarbeiter der US-Geheimdienste NSA und CIA Edward Snowden ist Ehrenmitglied der Freien Universität Berlin. Snowden habe die ihm vom Akademischen Senat angetragene Ehrung akzeptiert, teilte der Präsident der Freien Universität Berlin, Prof. Dr. Peter-André Alt, den Mitgliedern des Gremiums mit.

Die Ehrenmitgliedschaft für Snowden hatte der Akademische Senat in seiner Sitzung vom 18. Juni beschlossen. Die Senatsentscheidung wurde auf Basis eines Antrags getroffen, in dem Snowden bescheinigt wird, er habe sich „außergewöhnlich für Transparenz, Gerechtigkeit und Freiheit eingesetzt“.

Die Ehrenmitgliedschaft wird für besondere Verdienste um die Freie Universität Berlin oder besondere Leistungen für die Entwicklung der Wissenschaften verliehen. Über eine Verleihung entscheidet der Akademische Senat. Mit der Ehrung sind keine weiteren Rechte, Privilegien und Aufgaben verbunden.

Der US-Amerikaner Edward Joseph Snowden wurde weltweit bekannt, als britische und US-amerikanische Zeitungen 2013 seine umfangreichen Enthüllungen über die Arbeitsweise der amerikanischen Nachrichtendienste veröffentlichten. Der von einem US-Bundesgericht wegen Spionage angeklagte 31-Jährige lebt derzeit mit einem befristeten Bleiberecht in Russland.