Springe direkt zu Inhalt

Verpflichtendes Angebot von Schnelltests

News vom 06.04.2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir hoffen, Sie hatten erholsame und vor allem gesunde Osterfeiertage.

In den letzten Tagen erreichten den Gesamtpersonalrat vielerlei Anfragen zur neu durch den Senat verordneten Testpflicht der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bei Beschäftigten.

Der Berliner Senat hat jetzt in der zweiten Änderungsverordnung der Zweiten SARS-CoV-2-Infektionsschutz­maßnahmenverordnung vom 27.03.2021 die Pflicht zum Angebot von Schnelltests geregelt.

Danach ist die Freie Universität Berlin verpflichtet, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die an ihrem Arbeitsplatz präsent sind, zweimal pro Woche ein Angebot über eine kostenlose Testung in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mittels eines Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests, einschließlich solchen zur Selbstanwendung unter Aufsicht, zu unterbreiten und die Testungen zu organisieren. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, auf Wunsch des/der Beschäftigten eine Testbescheinigung auszustellen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit direktem Kontakt zu Kundinnen und Kunden oder Gästen sind verpflichtet, das Angebot wahrzunehmen und die ihnen ausgestellten Nachweise über die Testungen für die Dauer von vier Wochen aufzubewahren.

Quelle: §6a Testpflicht: https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

Sollte es in Ihren Bereichen Schwierigkeiten bei der Umsetzung geben, wenden Sie sich bitte an Ihre Vorgesetzten. Wollen Sie sich nicht an Ihre Vorgesetzten wenden, nehmen wir Ihre Fragen und Probleme zu diesem Thema entgegen.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund und solidarische Grüße

 

Ihr Gesamtpersonalrat

1 / 78