Erklärung des Gesamtpersonalrats zur Unterstützung der uni-assist-Beschäftigten

News vom 04.02.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Gesamtpersonalrat der Freien Universität Berlin unterstützt die Beschäftigten des uni-assist e. V. (www.verdi-uni-assist.de) in ihrer Forderung nach Beschäftigung auf der Grundlage des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst.

uni-assist e. V. gehören über 180 deutsche Hochschulen an und begutachtet als Kernaufgabe für alle deutschen Hochschulen ausländische Schul- und Hochschulzeugnisse auf deren Gleichwertigkeit zum deutschen Bildungssystem. Die Hochschulen in Deutschland müssen danach dieses Fachwissen und das hierfür notwendige Personal nicht mehr selbst aufbringen. Die Finanzierung des uni-assist e. V. wird weitestgehend von den ausländischen Studienbewerberinnen und -bewerbern getragen, die für die Prüfung ihrer Abschlüsse die Kosten zu tragen haben; jährlich werden rund 300.000 Studienbewerbungen bearbeitet!

Die rund 150 Festbeschäftigten des uni-assist e. V., die in Spitzenzeiten von weiteren 150 Befristeten unterstützt werden, unterliegen unterschiedlichen Vertragswerken, was zu unterschiedlichen Bezahlungen, Arbeitszeitfestlegungen und Urlaubstagen führt, aber auch zum Wegfall des Weihnachtsgeldes; daneben werden in hohem Maße Saisonbeschäftigte eingesetzt, die aufgrund der unklaren Beschäftigungssituation einer hohen Fluktuation unterliegen und damit das erworbene Wissen mitnehmen. Und das alles in einem Betrieb, für dessen Leistungen die Mitgliedshochschulen in kaum wahrnehmbarer Größenordnung aufkommen!

Wir unterstützen daher die Forderungen der Beschäftigten des uni-assist e. V.!

Der Gesamtpersonalrat

1 / 41