Abschaffung der sachgrundlosen Befristungen im öffentlichen Dienst des Landes Berlin: Wie wird es an der FU Berlin gehandhabt?

News vom 03.04.2019

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

immer wieder werden an der FU Berlin Dauerstellen sachgrundlos befristet ausgeschrieben. Der Gesamtpersonalrat hat sich mehrfach dafür eingesetzt, dass Dauerstellen unbefristet ausgeschrieben werden sollen.

Im Juli 2018 hat der Senat von Berlin beschlossen, sachgrundlose Befristungen im Land Berlin weitestgehend abzuschaffen. Das gilt leider nicht unmittelbar auch für die Berliner Hochschulen.

Jetzt wurden die Hochschulen des Landes Berlin durch die Senatsverwaltung mit Schreiben vom 07.03.2019 angehalten, den Beschluss des Senats zum Zweck der gemäß § 2 Abs. 3 Satz 2 Berliner Hochschulgesetz gebotenen Einheitlichkeit im Personalwesen im Land Berlin umzusetzen.

Für die FU Berlin gilt, dass überwiegend im nichtwissenschaftlichen Bereich und insbesondere in der Administration sachgrundlos befristet wird. Dafür gibt es keine wissenschafts- oder hochschulpolitischen Gründe.

Die FU Berlin benötigt dringend qualifizierte Mitarbeiter*innen. Diese können nur gewonnen werden, wenn ihnen eine verlässliche Perspektive geboten wird. Fluktuation durch häufigen Personalwechsel aufgrund von Befristungen führen bei den anderen Beschäftigten zu Überlastung. Die FU Berlin und ihr neuer Präsident haben sich das Ziel gegeben, die Attraktivität der FU Berlin zu steigern.

Ob die FU Berlin jetzt aufgrund des Schreibens der Senatsverwaltung den Beschluss des Senats von Berlin umsetzen wird und ebenfalls auf sachgrundlose Befristungen verzichtet, bleibt abzuwarten.

Der Gesamtpersonalrat wird sich weiter dafür einsetzen, dass sachgrundlose Befristungen abgeschafft werden. Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund, dass die Beschäftigten der FU Berlin schlechter gestellt werden sollen als andere Beschäftigte beim Land Berlin.

Wir werden hier darüber berichten.

Der Gesamtpersonalrat

14 / 41