Springe direkt zu Inhalt

Zum Warnstreik der studentischen Beschäftigten

News vom 12.06.2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit möchte der Gesamtpersonalrat (GPR) der FU Berlin Sie auf die Situation bezüglich des zweiwöchigen Streiks der studentischen Beschäftigten vom 4. bis 16. Juni 2018 hinweisen. Hierzu hat die Personalversammlung der Freien Universität (Bereich Dahlem) eine Resolution beschlossen.

Durch den Streik der SHKs kommt es in vielen Arbeitsbereichen der FU zu erheblichen Problemen.

In allen Bereichen der FU sind wir auf die Mitarbeit von studentischen Beschäftigten angewiesen. Ohne unsere studentischen Kolleg*innen lässt sich der Universitätsbetrieb nicht wie gewohnt aufrechterhalten. Ihre Arbeit ist für uns unentbehrlich!

Wenn es in Ihrem Arbeitsbereich durch die aktuelle Situation auch zu Überlastungen kommt, sei nochmals darauf hingewiesen, dass die Anzeige bei Überlastung zur Mitwirkungspflicht von Beschäftigten gehört. Außerdem gilt sie auch als Schutz bei möglichen Haftungsansprüchen. Der Gesamtpersonalrat der FU ist gern behilflich bei den nötigen Schritten. Sprechen Sie sich am besten untereinander ab und informieren Sie auch den GPR (gpr@fu-berlin.de) sowie den zuständigen örtlichen Personalrat.

Die Überlastungsanzeige hat ihre Grundlagen u.a. in Teilen des Arbeitsschutzgesetzes, des Arbeitsvertrags (Nebenpflichten) und des Bürgerlichen Gesetzbuchs.

Siehe dazu die Vorlage für eine Überlastungsanzeige.

Wir weisen darauf hin, dass die Leitung sowie die Abteilungsleiter*innen als Ihre Vorgesetzten eine grundlegende Fürsorgepflicht gegenüber Ihnen (BGB § 618) haben. Führungskräfte sollten erkennen, wann eine Überlastung eines Teams oder eine Überforderung Einzelner eintritt. Dazu ist eine regelmäßige und persönliche Kommunikation notwendig. Ziel sollte es natürlich sein, ohne das formale Mittel der Überlastungsanzeige auszukommen. Aus unserer Sicht sollten sich Vorgesetzte und Beschäftigte der FU daher klarmachen, wie bei Ausfall von Beschäftigten oder bei unvorhergesehenem Arbeitsumfang verfahren wird. Eine vernünftige Personalplanung, Klarheit über die Setzung von Prioritäten sowie eine offene Gesprächskultur sind hilfreich.

Weitere Informationen in dieser Tarifangelegenheit finden Sie hier (https://tvstud.berlin/)

Mit kollegialen und herzlichen Grüßen

Ihr Gesamtpersonalrat

 

24 / 45