Springe direkt zu Inhalt

Podcast über den Tod von Mahmud Azhar

Der FU-Doktorand Mahmut Azhar fiel im Januar 1990 einem rassistischen Angriff zum Opfer.

News vom 11.03.2020

Am Abend des 7. Januar 1990 giff der angetrunkener Ost-Berliner Thomas H. am Ostpreußendamm 111 in Berlin Lichterfelde vor dem damaligen Sitz des Instituts für Biochemie der Freien Universität Berlin den aus Pakistan stammenden Wissenschaftler Mahmud Azhar an. Der 25-jährige Täter stieß ausländerfeindliche Beschimpfungen aus und rief "Deutschland den Deutschen". Mahmut Azhar zog sich in das Gebäude zurück. Thomas H. folgte ihm und schlug mit dem Deckel eines Feuerlöchers auf ihn ein. Am 6. März 1990 stirbt Mahmud Azhar im Krankenhaus an den Folgen seiner Verletzungen. Thomas H. wird am 20. Oktober 1990 im Amtsgericht Moabit zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt. Im Audiobeitrag „Der Tod von Mahmud Azhar“ erinnert der Journalist Philipp Eins gemeinsam mit dem damaligen Mitglied des Akademischen Senats der FU Jochen Staadt an das damalige Geschehen.

Zum Podcast: https://www.fu-berlin.de/campusleben/campus/2020/20200306-mahmud-azhar/index.html

Siehe auch: http://web.fu-berlin.de/chronik/chronik_1989-2004.html

Auf Antrag der Alternativ-Undogmatischen Mittelbaugruppe beschoss der Akademi­sche Senat am 9. Mai 1990 einstimmig eine Gedenktafel für Mahmud Azhar. Diese wird am 15. Januar 1992 in Gegenwart des stellvertretenden Botschafters der Isla­mischen Republik Pakistan im Foyer des Instituts für Biochemie am Ostpreußen­damm 111 ange­bracht. FU-Präsident Johann Gerlach warnte in seiner Ansprache vor der zunehmenden Fremdenfeindlichkeit in Deutschland und kritisierte "die mangelnde Achtung ausländischer Mitbürger in unse­rer Gesell­schaft". Die Gedenktafel zur Erinnerung an Mahmud Azhar hing am Tatort, einem früheren Universitätsgebäude am Ostpreußendamm in Lichterfelde. Heute wird das Gebäude nicht mehr von der Universität genutzt. Um auf dem Campus der Freien Universität Berlin die Erinnerung an Mahmud Azhar wachzuhalten, soll die Gedenktafel nach Dahlem verlegt werden. Die Tafel wird im Rahmen einer öffentlichen Gedenkveranstaltung am 22. April 2020 um 14 Uhr c. t. im Hahn-Meitner-Bau der Freien Universität Berlin, Thielallee 63, 14195 Berlin, enthüllt.

5 / 9