Springe direkt zu Inhalt

EQUIP – Equal Opportunities in Higher Education

Gemeinsamer Workshop in Berlin 29.8.-2.9.22.

Gemeinsamer Workshop in Berlin 29.8.-2.9.22.
Bildquelle: Rakaia El-Kasaby

EQUIP – Equal Opportunities in Higher Education“ ist ein vierjähriges Kooperationsprojekt (2019–2022) der Freien Universität Berlin (FUB) und der University of Cape Coast in Ghana (UCC), gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Beteiligt sind Gleichstellungsakteur*innen beider Universitäten, die gemeinsam theoretisch und strategisch zur Etablierung nachhaltiger Konzepte und Strukturen für Chancengleichheit und Geschlechtergerechtigkeit im Hochschulwesen sowie die Umsetzung von Gleichstellungsmaßnahmen arbeiten. Im dritten Projektjahr ist die Kenyatta University (KU) in Kenia als weitere afrikanische Universität hinzugestoßen.

Projektziele

Das Projekt verfolgt zwei übergeordnete Ziele, die in mehreren Phasen umgesetzt werden. Erstens soll Chancengleichheit an der UCC gefördert werden, indem gleichstellungswirksame Strukturen aufgebaut und Akteur*innen identifiziert und professionalisiert werden. Zweitens zielt das Projekt darauf ab, die UCC als Knotenpunkt für die Verbreitung von Best Practices und Instrumenten zur Umsetzung von Gleichstellung, Wissensvermittlung und institutionalisierten Praktiken in verschiedenen Ländern Afrikas zu etablieren. Eine Ausweitung auf weitere ghanaische Universitäten sowie die Kooperation mit der Kenyatta University in Kenia (KU) ist Teil der zweiten Projektphase.

Während des Projekts durchlaufen die Gleichstellungsakteur*innen des Netzwerks der Partneruniversitäten in einem wechselseitigen Lernprozess unterschiedliche Workshops und Arbeitsprozesse zur Sensibilisierung und Wissensaufbaus unter Einbeziehung intersektionaler Perspektiven in ihrer Arbeit, um gerechtere Strukturen an Hochschulen zu schaffen. Das Verfassen eines Aktionsplans für Geschlechtergerechtigkeit und die Implementierung eines Weiterbildungsprogramms für Gleichstellungsbeauftragte stellen wichtige Teilprojektziele dar.

Projektbeteiligte

Arbeitsbereich Gender und Diversity, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft (OSI), FUB:

  • Prof. Dr. Gülay Çaglar, Leitung des Arbeitsbereichs Gender und Diversity
  • Clara Zink, studentische Mitarbeiterin, Arbeitsbereich Gender und Diversity

Team Zentrale Frauenbeauftragte, FUB:

  • Wendy Stollberg, Referentin für Weiterbildung und Internationalisierung, Programmkoordination FUTURA
  • Katharina Schmidt, Stellvertreterin der zentralen Frauenbeauftragten (seit Juli 2022)
  • Angelina Uhl, studentische Mitarbeiterin, Toolbox Gender und Diversity in der Lehre
  • ehemalige Mitarbeiterin: Anna Helfer

Centre for Gender Research, Advocacy and Documentation (CEGRAD), UCC:

  • Prof. Akua Opokua Britwum
  • Prof. Angela Dziedzom Akorsu
  • Dr. Georgina Oduro, Direktorin CEGRAD
  • Dr. Theresah Addai-Mununkum, Koordinatorin CEGRAD
  • Dr. Yvonne Ami Adjakloe
  • Dr. Genevieve Etornam Adukpo
  • Dr. Amanda Odoi
  • Janet Christabel Arthur
  • ehemaliger Mitarbeiter: Dr. Samuel Agblorti

Kenyatta University

  • Prof. Kanana Fridah Erastus
  • Dr. Pacificah Florence Okemwa

Meilensteine

SWOT-Analyse von Chancengleichheitsstrukturen und -prozessen an der UCC: Als Grundlage für die Entwicklung eines gleichstellungsbezogenen Weiterbildungsprogramms wurden die vorhandenen Strukturen und Prozesse an der UCC analysiert.

Continuing Education Program for Equality Officers at UCC: Für die Weiterbildung von Gleichstellungsakteur*innen an der UCC entwickelt das Projekt ein Trainingsmodul in Form eines Handbuchs. In einem Train-the-Trainer-Programm wurden ausgewählte Gleichstellungsakteuri*innen der UCC zu Trainer*innen ausgebildet. Die UCC-Trainer*innen werden künftig weitere Gleichstellungsakteur*innen an ihrer eigenen Hochschule, aber auch anderer Universitäten in Ghana und über die Landesgrenzen hinaus ausbilden.

Gender Action Plan UCC: Eine Arbeitsgruppe entwickelt einen Aktionsplan Gleichstellung für die UCC.