Springe direkt zu Inhalt

FUTURA - Qualifikation für genderkompetentes Handeln im Beruf

Logo der FUTURA-Weiterbildung

Logo der FUTURA-Weiterbildung

Seit mehr als zehn Jahren bieten wir das Weiterbildungsprogramm „FUTURA - Qualifikation für genderkompetentes Handeln im Beruf“ an. Ursprünglich wurde es zur Professionalisierung der neu gewählten dezentralen Frauenbeauftragten an der Freien Universität Berlin entwickelt. Mittlerweile wird FUTURA von Gleichstellungsakteur*innen verschiedener Einrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet besucht.

Ziele von FUTURA

In dem zweijährigen Programm eignen sich die Teilnehmer*innen Wissen, Kompetenzen und methodisches Werkzeug für die vielschichtige und herausfordernde Gleichstellungsarbeit an Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen an. Das Spektrum der vier Module erstreckt sich von fachlich-inhaltlichen Themen bis zur Schulung kommunikativer, mediativer und konfliktlösender Kompetenzen. FUTURA lebt vom regen Austausch und den Erfahrungen der Teilnehmer*innen, die mit dem Programm ihr Gleichstellungsnetzwerk ausbauen.

Programm 2020 - 2022

Anmeldungen für das gesamte Programm wie auch für einzelne Veranstaltungen sind jederzeit möglich.

MODUL I – Grundlagen von Gleichstellungsarbeit (SoSe 2020)

  • Gendersensibilisierung (1 Tag)
  • Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikationskonzept (1 Tag)
  • Historische und theoretische Grundlagen von Gleichstellungsarbeit (2 Tage)

MODUL II – Recht und Personal (WiSe 2020/21)

  • Rechtliche Grundlagen (2 Tage)
  • Geschlechtergerechte Einstellungs- und Berufungsverfahren (2 Tage)

MODUL III – Struktur und Management (SoSe 2021)

  • Hochschulstruktur und -steuerung (2 Tage)
  • Konfliktmanagement (2 Tage)

MODUL IV – Kommunikation und Beratung (WiSe 2021/22)

  • Listen to Me! Kommunikation und Statusverhalten (2 Tage)
  • Beratung und Umgang mit sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt (2 Tage)

Kontakt:

Esther Hülsewede und Wendy Stollberg
futura@frauenbeauftragte.fu-berlin.de