Springe direkt zu Inhalt

Leitfaden für geschlechtergerechte Sprache

Sprache ist die wichtigste Kommunikationsform der Menschen. Sie ist kein neutrales Werkzeug, das die Welt einfach nur abbildet oder alle Menschen in gleicher Weise anspricht. In der Sprache drücken sich gesellschaftliche Norm- und Wertvorstellungen aus. Unsere Wahrnehmungen werden durch sie geprägt und Realitäten erschaffen. Wenn auf Webseiten, in Pressemitteilungen, in Seminarankündigungen und im universitären Alltag von den „Professoren“ gesprochen wird oder die „Studenten“ im Seminar begrüßt werden, entsteht dadurch ein Bild von der Universität, in dem Frauen als Professorinnen, Studentinnen und Mitarbeiterinnen nicht präsent sind. Da Sprache keine stabile Einheit ist, sondern sich in ständiger Veränderung befindet, kommt ihr auch in der Herstellung von Geschlechtergerechtigkeit eine wichtige Rolle zu. Wenn Sprache als Schlüsselwerkzeug für die Veränderung bestehender Geschlechternormen verstanden wird, sind geschlechtergerechte Formulierungen und die angemessene Auswahl von Bildern unumgänglich.

Texte angemessen formulieren: Frauen und Männer gleichermaßen adressieren

Texte geschlechtergerecht zu formulieren bedeutet, Frauen und Männer gleichermaßen anzusprechen, Frauen sprachlich und bildlich sichtbar zu machen und stereotypen Vorstellungen über die gesellschaftlichen Rollen von Männern und Frauen entgegen zu arbeiten. Gerade in der Öffentlichkeitsarbeit, bei der Gestaltung von Plakaten, im Kontakt mit Studierenden, KollegInnen und MitarbeiterInnen ist die korrekte Ansprache sehr wichtig, damit Personen sich wirklich angesprochen fühlen, Angebote nutzen und sich mit der Institution identifizieren können.

Der Leitfaden, herausgegeben durch die zentrale Frauenbeauftragte der Freien Universität, gibt konkrete Beispiele für die geschlechtergerechte Verwendung von Sprache und Bild und kann auch zum Prüfen von Texten genutzt werden.

Der Leitfaden ist aktuell vergriffen und befindet sich in Überarbeitung, wir informieren, sobald er wieder im Büro der Frauenbeauftragten bestellt werden kann.

Hier finden Sie einen Flyer, der über die Möglichkeiten gendersensiblen Sprachgebrauchs informiert.