Springe direkt zu Inhalt

Lehramt Plus

Die Veranstaltungen des Lehramt Plus Programms richten sich an alle Lehramtsstudierenden. Interessierte sind ebenfalls herzlich willkommen. Die Themen beinhalten nützliche Anregungen und praktische Hinweise für das Studium und den späteren Lehrberuf. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos, für einige Angebote aber beschränkt. Die Dahlem School of Education freut sich auf Ihre Teilnahme!

Mit der Anmeldung zum Newsletter für Lehramtsstudierende und -interessierte erhalten Sie in unregelmäßigen Abständen Informationen rund um das Thema Lehramt in gebündelter Form, z.B. aktuelle Informationen zum Studium, zu Workshops, Fortbildungen und anderen Themen.

Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular für die Workshops


Workshop: "Decolonize Education - Rassismus in Schulen und Büchern"

Wie neutral ist Schule? Gibt es eine Schule ohne Rassismus? Welche Lehrwerke werden kontinuierlich als Grundlage für die Lehre gewählt und welche rassistischen Codes stecken möglicherweise darin? Gibt es Alternativen? Der Anspruch und gleichzeitig der staatliche Auftrag von Institution Schule ist es, ein Ort für alle zu sein. Doch oftmals entstehen Dynamiken, die rassistische Muster aufzeigen. Im Workshop laden wir euch herzlich dazu ein, diesen Fragen und Aspekten auf den Grund zu gehen und mit Hilfe von Reflexionsprozessen nach Handlungswegen zu suchen, die Schuldidaktik freier von rassistischen und kolonialen Kontinuitäten zu gestalten.

Referierende: Kerem Atasever & Izabela Zarebska, Jugendbildungsstätte Kaubstraße

Termin: 10.09.21, 10-14 Uhr
Ort: findet digital statt, Link wird zeitnah an Teilnehmende verschickt


Workshop: "Bildungschancen, Geschlechtervielfalt und sexuelle Orientierung"

Wie kann ein wertschätzender Umgang mit vielfältigen Identitäten und sexuellen Lebensweisen im Unterricht gefördert werden? Was bedeutet eigentlich trans*, divers, queer oder pansexuell? Inwiefern können geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in den Lehrmaterialien, in den Inhalten und in der Sprache systematisch mitgedacht werden? Wie können dabei auch weitere Diversitätsdimensionen wie soziale, ethnische, kulturelle Herkunft etc. bedacht werden? Diese Fragen greift der Workshop auf. Neben der Sensibilisierung für (Mehrfach-)Diskriminierungen werden erprobte Methoden vorgestellt und ausprobiert, um Bildungserfolg für alle Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen.

Referierende: Dr.in Sarah Huch (wiss. Mitarbeiterin Didadktik der Biologie, FU Berlin) & Jack Kaltepoth (Dipl. Soz.wiss., Projektleiter und Dozent vom Fortbildungsprojekt Queerflexiv des LSVD NRW)

Termin: 21.09.21, 14-17 Uhr (s.t.)
Ort: findet digital statt, Link wird zeitnah an Teilnehmende verschickt


Workshop: "Die eigene Körpersprache kennen und bewusst im Schulalltag einsetzen"

Die Körpersprache ist die Einheit aus Körper, Stimme und Sprache. Über Mimik, Gestik, Haltung und Blicke vermitteln wir - bewusst oder unbewusst - Signale und Äußerungen an unser Umfeld. Sich der eigenen Körpersprache bewusst werden löst häufig Verunsicherung aus. Denn es ist faktisch unmöglich mit dem Körper zu lügen. Vor einer Klasse stehen, referieren, Wissen vermitteln, Kommunikation zwischen Schüler:innen ermöglichen - das alles kann schnell als Herausforderung empfunden werden. Indem wir uns das eigene Verhalten bewusst machen, unsere eigenen sogenannten Defizite in der Kommunikation mit Anderen annehmen, können diese zur Stärke werden. Klar ist: Wir müssen uns nicht großartig verändern. Die Bewusstwerdung der eigenen Körpersprache verändert automatisch und ermöglicht somit eine selbstbewusste Kommunikation sowie einen sicheren Umgang mit der Rolle als Lehrende. In diesem Workshop werden wir uns gemeinsam an die Einführung und Entdeckung der eigenen Körpersprache machen, um damit souverän und letztendlich gelassen umzugehen. Mit kleinen unkomplizierten Übungen aus dem Schauspielbereich und anhand von Analysen nähern wir uns dem Mythos Körpersprache.

Referent: Yuri Gárate, Schauspieler, Regisseur und Dozent mit jahrelanger Erfahrung im Bereich der Körperarbeit und -sprache mit Schauspieler:innen und Laiendarsteller:innen

Termin: 05.10.21 10-14 Uhr (s.t.)
Ort: findet digital statt, Link wird zeitnah an Teilnehmende verschickt


Workshop: "Crashkurs Schulrecht für Einsteiger*innen"

Nicht nur die Lehramtsausbildung sondern auch die spätere Tätigkeit ist über verschiedene Gesetze reguliert. Was bedeutet das für Lehrkräfte im konkreten Berufsalltag? In diesem Workshop geht es um eine kritische Analyse des aktuellen Schulrechts und seine Bedeutung in konkreten, praktischen Situationen des Schulalltags.

Referent: Peter Müller, Lehrkraft am Oberstufenzentrum Informations- und Medizintechnik

Termin: 05.10.21 14-18 Uhr (s.t.)
Ort: findet digital statt, Link wird zeitnah an Teilnehmende verschickt


Workshop: "Inklusive Schulentwicklung - Um was geht es? Und wie kann es gehen?"

Seit mindestens zwei Jahrzehnten kann Inklusion in Deutschland als ein Qualitätsmerkmal schulsystemischer Entwicklungen angesehen werden. Und seit der Ratifizierung der UN Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (2009) ist sie ein rechtlich verankerter Anspruch. Trotz dieser langen Zeit gibt es bis heute keine einheitliche Definition von Inklusion und noch weniger ist die Frage der Umsetzung an Schulen geklärt (vgl. Deutsches Institut für Menschenrechte 2019). Beiden Themen möchte sich dieser Workshop widmen: Nach einer definitorischen Annäherung an Inklusion unter Berücksichtigung verschiedener Begriffsverständnisse und Entwicklungslinien soll es dann vor allem um die Umsetzung inklusiver Schulentwicklungen gehen. Praxisorientiert werden die Workshopteilnehmenden dabei für die Reflexion inklusiver/exkludierende Prozesse in Schulen sensibilisiert und erhalten Gelegenheit, den Index für Inklusion (Booth/Ainscow 2017 & 2019), ein Material zur Unterstützung inklusiver Entwicklungen in Schulen, kennenzulernen und mit ihm konkrete Handlungsschritte für die Gestaltung inklusiver Prozesse in schulischen Settings zu entwickeln.

Referierende: Dr. Elisabeth Plate, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der HU Berlin, Schwerpunkte: inklusive Schulentwicklung, Lehrer*innenbildung und -professionalisierung.

Termin: 08.11.2021, 13-18 Uhr
Ort: Präsenz, auf dem FU Campus (unter Vorbehalt). Falls sich die Covid-19-Bestimmungen verändern, wird der Workshop von 14:00-18:00 Uhr via Zoom stattfinden.