Springe direkt zu Inhalt

Mentoring-Qualifizierung für Lehrkräfte im Praxissemester

   

Workshop zum ko-konstruktiven Unterrichtscoaching mit einer Lehrkraft

Workshop zum ko-konstruktiven Unterrichtscoaching mit einer Lehrkraft
Bildquelle: FU Berlin

Wie melde ich mich an?

Die Anmeldung für den Durchgang 2020 ist beendet. Wenn Sie sich für einen der nächsten Durchgänge vorab anmelden möchten, schreiben Sie eine Email an mentoring-qualifizierung@dse.fu-berlin.de

Was ist die Mentoring-Qualifizierung?

Lehrkräfte der Berliner Schulen können sich an den Universitäten HU, FU, TU und UdK für die Betreuung von Studierenden im Praxissemester qualifizieren. Als Mentor*innen sind sie die zentralen Bezugspersonen der Studierenden in der Schule und begleiten diese bei allen schulischen Aktivitäten. Sie bieten den Studierenden Hospitationsmöglichkeiten und besprechen mit ihnen Unterrichtsversuche. Das eigens konzipierte Mentoring-Qualifizierungsprogramm bereitet sie umfassend auf ihre Betreuungsaufgaben vor. Im Zentrum der Qualifizierung steht das ko-konstruktive Unterrichtscoaching. Die Methode eignet sich zur Vor- und Nachbesprechung von Unterrichtstunden und kann an fachspezifische Anforderungen angepasst werden.

Wie ist die Mentoring-Qualifizierung aufgebaut?

Das Mentoring-Qualifizierungsprogramm besteht aus sechs Modulen und umfasst insgesamt 19,5 Stunden. Die allgemeinen Module 1 und 2 vermitteln praktische Informationen rund um das Praxissemester und bereiten Lehrkräfte auf die Orientierungsgespräche mit den Studierenden zum Auftakt und Abschluss des halbjährigen Praktikums vor. Die fachspezifischen Module geben einen Einblick in die Studieninhalte der Studierenden und verknüpfen das Unterrichtscoaching mit den fachdidaktischen Prinzipien der jeweiligen Fächer (Module 3 und 4). Lehrkräfte erproben die erlernten Gesprächsführungstechniken gemeinsam mit Studierenden in Rollenspielen und werden dabei gefilmt. Die Videoaufnahmen erlauben eine eingehende Reflexion zum Abschluss der Qualifizierung (Module 5 und 6). Die Teilnehmenden werden dabei von Fachdidaktiker*innen der Universität und von Fachseminarleiter*innen aus dem Vorbereitungsdienst begleitet.

Warum sollte ich teilnehmen?

Das Mentoring-Qualifizierungsprogramm vernetzt Akteur*innen aus den verschiedenen Phasen der Lehrkräfteausbildung und fördert damit den Austausch zwischen Universität, Vorbereitungsdienst und Schule. Die vermittelten Coaching-Kompetenzen können direkt angewendet werden und sind auch über die Betreuung der Studierenden hinaus für Elterngespräche und Gespräche im Kollegium einsetzbar. Die Evaluation des letzten Durchgangs hat gezeigt, dass Lehrkräfte und Studierende gleichermaßen von der Qualifizierung profitieren. So gaben Lehrkräfte an, dass sich ihre Betreuungspraxis wesentlich verbessert hat. Studierende, die durch qualifizierte Mentor*innen unterstützt wurden, schätzen ihren Kompetenzgewinn positiver ein. Das spiegelt sich auch in der allgemeinen Bewertung der Mentor*innen wider. Sie sind zudem mit ihrer Lernbegleitung insgesamt zufriedener.

Wie werde ich Mentor*in?

In Absprache mit Ihrer Schulleitung können Sie Mentor*in für das Fach werden, in dem Sie Studierende betreuen. An der FU wird die Qualifizierung derzeit in folgenden Fächern angeboten:

  • Chemie
  • Deutsch (Oberschule)
  • Englisch (Grund- und Oberschule)
  • Ethik und Philosophie
  • Geschichte
  • Mathematik (Grundschule)
  • Mathematik (Oberschule)
  • Politik
  • Romanistik
  • Sachunterricht

Ist Ihr Fach nicht dabei, überprüfen Sie bitte das Angebot der HUTU oder UdK.

Sind Sie bereits Mentor*in und wollen sich für ein weiteres Fach qualifizieren, melden Sie sich erneut an. Sie durchlaufen dann nur noch die fachspezifischen Module (3 bis 6).

Seit wann gibt es die Mentoring-Qualifizierung?

Mit der Einführung des Praxissemesters haben die Berliner Universitäten das Konzept der Lernbegleitung und darauf aufbauend die Mentoring-Qualifizierung für Lehrkräfte erarbeitet. Im Jahr 2013 startete ein erstes Pilotprojekt und wurde schrittweise auf die Fächer und Universitäten ausgeweitet. Die Mentoring-Qualifizierung wird von der Senatskanzlei für Wissenschaft und Forschung und von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gefördert.

Wo finde ich weitere Informationen?

Nähere Informationen zum Praxissemester im Lehramtsstudium bietet die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Gemeinsam mit den Berliner Universitäten wurden Leitlinien für den Fall des reduzierten Präsenzunterrichts im Schuljahr 2020 / 2021 erstellt.

Die Berliner Universitäten arbeiten in der Mentoring-Qualifizierung eng zusammen und evaluieren die jährlichen Durchgänge. Dafür werden die teilnehmenden Lehrkräfte und Studierende befragt. Der aktuelle Bericht informiert über das Konzept der Mentoring-Qualifizierung und fasst die Evaluationsergebnisse zusammen. 

Die Humboldt-Universität zu Berlin, die Technischen Universität Berlin und die Universität der Künste bieten ebenfalls eine Mentoring-Qualifizierung an.