Springe direkt zu Inhalt

Bewerbung für den Vorbereitungsdienst innerhalb von Berlin

Die Zulassungsvoraussetzung für den Vorbereitungsdienst ist der lehramtsbezogene Master-Abschluss. Für die Bewerbung ist gegebenenfalls eine Gleichsetzung des Abschlusses mit einer ersten Staatsprüfung notwendig.

Absolventen und Absolventinnen des lehramtsbezogenen Master-Studienganges, die ihren Abschluss an einer Berliner Universität erworben haben oder noch erwerben werden und sich für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst bewerben, müssen für die Gleichsetzung Ihres Abschlusses mit einer Ersten Staatsprüfung keinen gesonderten Antrag stellen. Das Bewerbungsschreiben wird als Antrag gewertet. Der Gleichsetzungsbescheid wird im Rahmen des Bewerbungsverfahrens ca. 8 - 10 Wochen nach dem Bewerbungsschluss zusammen mit dem Bescheid über die Bewerbung versandt.

Absolventen und Absolventinnen eines lehramtsbezogenen Master-Studienganges, der an einer Universität außerhalb des Landes Berlin erworben wurde oder dort noch erworben werden soll und die sich für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst bewerben, müssen mit der Bewerbung bzw. mit dem eventuell nachgereichten Master-Abschluss die im entsprechenden Bundesland bereits ausgefertigte Gleichsetzung des Abschlusses mit einer Ersten Staatsprüfung bzw. das Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss einer Ersten Staatsprüfung einreichen. Das Anerkennungsverfahren wird bei Vorlage der vollständigen Bewerbungsunterlagen veranlasst. Der Bescheid wird Bestandteil der Personalakte.