Springe direkt zu Inhalt

Postdoktorale Karrierewege

Eine wissenschaftliche Karriere ist über verschiedene Qualifizierungswege möglich.

Eine wissenschaftliche Karriere ist über verschiedene Qualifizierungswege möglich.
Bildquelle: Alexey Ivanov / iStockphoto

Wer heutzutage eine wissenschaftliche Karriere im deutschen akademischen Wissenschaftssystem anstrebt, arbeitet im Allgemeinen auf eine Professur hin. Bis vor einigen Jahren führte der Weg zu einer Berufung fast zwingend über die Habilitation, meist auf einer befristeten Assistentenstelle, die einer Professorin oder einem Professor zugeordnet war.

Seit Ende der 1990er Jahre wurden verstärkt alternative Qualifizierungswege geschaffen, um die oftmals lange Abhängigkeit des Hochschullehrernachwuchses zu mildern. Nachwuchsgruppenleiterprogramme verschiedener Förderer statten seither die jungen Forschenden für einen längeren Zeitraum mit Mitteln aus, die ihnen die Möglichkeit geben, eine eigene Gruppe aufzubauen.

Juniorprofessuren führen den wissenschaftlichen Nachwuchs früh in die akademische Selbstverwaltung sowie die eigenverantwortliche Forschung und Lehre ein. Häufig sind diesen Qualifizierungsstellen ein oder mehrere PostDoc-Phasen im In- oder Ausland vorgelagert.