Springe direkt zu Inhalt

Hybride und digitale Angebote bis Semesterende

News vom 10.01.2022

Mit Blick auf die Pandemieentwicklung und das Ziel, gemeinsam verantwortlich zu handeln, hat sich die Freie Universität Berlin Mitte Dezember 2021 dazu entschlossen, Lehrveranstaltungen wieder verstärkt in hybrider oder digitaler Form anzubieten. Zugleich wurde der Campus mit vielen Angeboten offengehalten – etwa in Bibliotheken und Laboren.

Die sogenannte Omikron-Welle steht in Deutschland und insbesondere in Berlin unmittelbar bevor bzw. hat bereits große Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen der Stadt. Die Bund-Länder-Runde hat am vergangenen Freitag weitere Beschlüsse mit dem Ziel gefasst, Kontakte zu reduzieren. Aktuell wird von massiven Inzidenzerhöhungen und einer gegenüber der Virusvariante Delta nochmals erhöhten Ansteckungsgefahr ausgegangen.

Vor diesem Hintergrund hat die Freie Universität Berlin nach verschiedenen Abstimmungsrunden, insbesondere mit den Fachbereichen und Zentralinstituten, entschieden, an den Vereinbarungen, die seit dem 13. Dezember 2021 an der Freien Universität Berlin gelten, bis zum Ende der Vorlesungszeit am 19. Februar 2022 festzuhalten:

  • Bis zum Ende der Vorlesungszeit des Wintersemesters am 19.2.2022 werden Lehrveranstaltungen, die nicht zwingend in Präsenz stattfinden müssen, in digitaler oder hybrider Form angeboten. Praxisformate, Präsenzprüfungen sowie weitere Lehrformate in begründeten Fällen sollen weiterhin wie geplant in Präsenz stattfinden. Die Fachbereiche und Zentralinstitute regeln die konkrete Ausgestaltung des Lehrbetriebs entsprechend den jeweiligen Gegebenheiten und Schwerpunkten.
  • Alle Lehrenden sind gebeten, kulant und situationsangemessen mit Anwesenheitspflichten umzugehen und pandemiebedingte Gründe im Interesse der Studierenden angemessen zu berücksichtigen.
  • Der Campus, die Bibliotheken, die PC-Pools und weitere Forschungsinfrastrukturen bleiben für die Hochschulmitglieder geöffnet und zugänglich.

Der Gesundheitsschutz aller und der Präsenzbetrieb werden durch die aktuell gültigen und verstärkten Schutzmaßnahmen abgesichert, die auch im überarbeiteten Rahmenhygieneplan der Freien Universität festgehalten sind:

  • konsequente Einhaltung der bekannten Hygienemaßnahmen;
  • 3G-Pflicht für alle Hochschulmitglieder (2G in Mensen und bei Events);
  • Pflicht zur digitalen Anwesenheitsdokumentation bei Präsenzformaten (QR-Codes und a.nwesen.de);
  • in Innenräumen ist eine FFP2-Maske immer zu tragen – mit Ausnahme für die Vortragenden.

Die Hochschulleitung der Freien Universität Berlin appeliert an alle Hochschulangehörigen, sich unabhängig von ihrem Impfschutz testen zu lassen, wenn sie sich auf dem Campus aufhalten. Dazu kann beispielsweise das Angebot vor der Rostlaube genutzt werden: Im Covid-Testzentrum Berlin – Freie Universität FU können Termine online gebucht werden.

 

1 / 70