Springe direkt zu Inhalt

SARS-CoV-2-Testpflicht für Studierende in zwingend in Präsenz durchzuführenden Lehr- und Prüfungsformaten an der Freien Universität Berlin

Auf Grundlage der Zweiten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Landes Berlin und als einen weiteren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie gilt an der Freien Universität Berlin ab dem 1. Mai 2021 eine Pflicht zum Nachweis eines negativen Testergebnisses auf das Corona-Virus, um an Präsenzformaten (Lehre und Prüfungen) auf dem Campus der Freien Universität Berlin teilzunehmen.

Dies soll die zwingend in Präsenz durchzuführenden Lehr- und Prüfungsformate zusätzlich zu den bisher geltenden Regelungen (AHA+L+A, Rahmenhygieneplan der Freien Universität Berlin) weiter absichern und mögliche Infektionen frühzeitig erkennbar machen.

  1. Um an Präsenzlehr- oder Präsenzprüfungsformaten der Freien Universität teilnehmen zu können, ist ein Nachweis eines negativen SARS-CoV-2-Antigen- oder PCR-Test notwendig.
  2. Der Nachweis über das negative Testergebnis darf zum Zeitpunkt des Beginns der Veranstaltung höchstens 24 Stunden alt sein. Sollten Sie an verschiedenen Tagen in der Woche an einer Präsenzlehrveranstaltung teilnehmen, müssen Sie sich wiederholt testen lassen (z.B. bei einem Laborpraktikum, das an vier Tagen stattfinden, voraussichtlich viermal).
  3. Bitte nutzen Sie zur Testung die zertifizierten Testzentren des Landes Berlin (https://test-to-go.berlin).
  4. Auf dem Campus der FU Berlin steht ebenso ein zertifiziertes Testzentrum zur Verfügung (https://www.covid-testzentrum.de/berlin-fu). Auch hier können Sie kostenlos und einmal pro Tag ein Testangebot in Anspruch nehmen.
  5. Wir empfehlen Ihnen, einen Termin zur Testung rechtzeitig zu organisieren.
  6. Personen mit einem negativen Selbsttestergebnis halten weiterhin alle gültigen Schutz-, Abstands- und Hygienemaßnahmen inkl. der Maskenpflicht ein.
  7. Studierende, deren Testergebnis positiv ausfällt, dürfen nicht an der Präsenzveranstaltung auf dem Campus teilnehmen und begeben sich gemäß der Landesverordnung in Selbstquarantäne. Bitte lassen Sie in diesem Fall umgehend einen PCR-Test zur Validierung des Schnelltestergebnisses in einem zertifizierten Testzentrum durchführen.
  8. Falls Sie bis zu zwei Tage vor Bekanntwerden eines positiven Testergebnisses an Präsenzveranstaltungen auf dem Campus teilgenommen haben, informieren Sie bitte umgehend ihre Lehrenden bzw. bei ihrem Fachbereich. Dieser wird weitere Maßnahmen ergreifen, um ggf. weitere Kontaktpersonen zu identifizieren. (siehe Meldeverfahren der FU Berlin).
  9. Eine Ausnahme von der Testpflicht besteht laut Landesverordnung für geimpfte Personen (Zeit seit der letzten erforderlichen Impfung min. 14 Tage) sowie für genesene Personen (Nachweis eines positiven PCR-Testergebnisses, nicht jünger als 28 Tage, nicht älter als 6 Monate)

Schlagwörter